Inhalt

Aktuelle Kanalbaumaßnahmen

Reuterstraße

Erneuerung der Kanalisation

Der Regenwasserkanal in der Reuterstrße ist in Teilbereichen hydraulisch überlastet. Aus diesem Grund wird der Querschnitt des Kanals vergrößert . Die betroffende Oberfläche wird im Anschluss wieder in Asphaltbauweise hergesellt. Dei Arbeiten werden voraussichtlich bis Januar 2020 andauern.

Reuterstraße
Reuterstraße

Zum Vergrößern bitte folgende PDF-Datei öffnen/herunterladen:

Kontakt

Christian Schemme

Roncallistraße 3 – 5
49477 Ibbenbüren

  • Telefon: 05451 931-7148
  • Fax: 05451 931-667148
  • E-Mail: E-Mail
  • Raum: 118

Osningstraße

Erneuerung Regenwasserkanalisation

Der Regenwasserkanal der Osningstraße ist in Teilbereichen zu klein. Aus diesem Grund wird der Regenwasserkanal vor dem Ausbau der Straße erneuert.

Die Kanalbauarbeiten werden voraussichtlich bis Juni 2019 andauern.

Osningstraße
Osningstraße

Kontakt

Michael Book

Roncallistraße 3 – 5
49477 Ibbenbüren

  • Telefon: 05451 931-7116
  • Fax: 05451 931-667116
  • E-Mail: E-Mail
  • Raum: 116

Hardikskamp

Umstellung von Misch- auf Trennkanalisation

Das vorhandene Mischwassersystem soll auf ein Trennsystem umgesellt werden. Hierzu werden ein neuer Schmutzwasser- und ein Regenwasserkanal gebaut.

Informationen zur Planung wurden im Rahmen einer Anliegerversammlung am 08. Mai 2018 vorgestellt.

Hardikskamp
Hardikskamp

Zum Vergrößern bitte folgende PDF-Datei öffnen/herunterladen:


Download

Kontakt

Michael Book

Roncallistraße 3 – 5
49477 Ibbenbüren

  • Telefon: 05451 931-7116
  • Fax: 05451 931-667116
  • E-Mail: E-Mail
  • Raum: 116

Schafberg und nördlicher Bereich Laggenbeck

Kanalnetzverfilmung

Gemäß den gesetzlichen Vorgaben (Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw)) ist die Stadt Ibbenbüren verpflichtet, das Abwasserkanalnetz in regelmäßigen Abständen mittels einer Kanal-TV-Kamera zu inspizieren.

Derzeit wird im Rahmen der Zweitbefahrung die Freigefällekanalisation im Bereich Schafberg und nördlicher Teil von Laggenbeck mit einer Kanalnetzlänge von ca. 35.000 m untersucht.

Zusätzlich erfolgt im Rahmen der Kamerabefahrung die Untersuchung der privaten Hausanschlussleitungen bis zu Grundstücksgrenze.

Die Arbeiten werden von der Firma Ahlert aus Greven im Zeitraum von November 2016 bis März 2017 durchgeführt.

Im Lageplan ist das zu inspizierende Gebiet dargestellt.

Es wird darauf hingewiesen, dass es vereinzelt zu Problemen bei nicht funktionierenden Dachentlüftungen bei den angeschlossenen Häusern kommen kann.
Dies stellt sich dann wie folgt da:

Um eine Kamerauntersuchung durchführen zu können, müssen die Rohrleitungen im Vorfeld mittels Hochdruckspülverfahren gereinigt werden. Hierbei wird das Luft-Wassergemisch in die Rohrleitung eingebracht. Die Luft entweicht dann zum einen über die Schachtdeckel in der Straße, aber auch über die Dachentlüftungseinrichtungen an den Gebäuden. Wenn diese Entlüftungseinrichtungen an den Gebäuden nicht ausreichend dimensioniert oder erst gar nicht vorhanden sind, entweicht die Luft über die Abwasserrohre. Dies führt dann vereinzelt dazu, dass die Luft am tiefsten Öffnungspunkt in einem Gebäude entweicht. Hiervon betroffen sind dann in der Regel die Toiletten oder Duschen im Erdgeschoss. Mit der Luft wird aber auch dass Wasser aus den Geruchsverschlüssen hochgedrückt.

Kanalnetzverfilmung Einzugsgebiet Schafberg und nördlicher Bereich Laggenbeck
Kanalnetzverfilmung Einzugsgebiet Schafberg und nördlicher Bereich Laggenbeck

Zum Vergrößern bitte folgende PDF-Datei öffnen/herunterladen:

Kontakt

Michael Book

Roncallistraße 3 – 5
49477 Ibbenbüren

  • Telefon: 05451 931-7116
  • Fax: 05451 931-667116
  • E-Mail: E-Mail
  • Raum: 116

Kanalnetzverfilmung Stadt Mitte

Kanalnetzverfilmung

Gemäß den gesetzlichen Vorgaben (Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw)) ist die Stadt Ibbenbüren verpflichtet, das Abwasserkanalnetz in regelmäßigen Abständen mittels einer Kanal-TV-Kamera zu inspizieren.

Derzeit wird im Rahmen der sogenannten "Zweitbefahrung" die Freigefällekanalisation in der Region des mittleren Stadtbereiches mit einer Kanalnetzlänge von ca. 50.000 m untersucht. Zusätzlich erfolgt im Rahmen der Kamerabefahrung die Untersuchung der privaten Hausanschlussleitungen bis zu Grundstücksgrenze.

Die Arbeiten werden von einer Fachfirma im Zeitraum von Dezember 2019 bis Mai 2020 durchgeführt. Im Lageplan ist das zu inspizierende Gebiet dargestellt.

Übersichtsplan TV-Inspektion Stadt Mitte 2019
Übersichtsplan TV-Inspektion Stadt Mitte 2019

Übersichtsplan TV-Inspektion Stadt Mitte 2019

Es wird darauf hingewiesen, dass es vereinzelt zu Problemen mit nicht funktionierenden Dachentlüftungen der angeschlossenen Häuser kommen kann. Dies stellt sich dann wie folgt dar:

Um eine Kamerauntersuchung durchführen zu können, müssen die Rohrleitungen im Vorfeld mittels Hochdruckspülverfahren gereinigt werden. Hierbei wird das Luft-Wassergemisch in die Rohrleitung eingebracht. Die Luft entweicht dann zum einen über die Schachtdeckel in der Straße, aber auch über die Dachentlüftungseinrichtungen an den Gebäuden. Wenn diese Entlüftungseinrichtungen an den Gebäuden nicht ausreichend dimensioniert oder erst gar nicht vorhanden sind, entweicht die Luft über die Abwasserrohre. Dies führt dann vereinzelt dazu, dass die Luft am tiefsten Öffnungspunkt in einem Gebäude entweicht. Hiervon betroffen sind dann in der Regel die Toiletten oder Duschen im Erdgeschoss. Mit der Luft wird aber auch dass Wasser aus den Geruchsverschlüssen hochgedrückt.