Diese Seite drucken
 

Aufenthaltstitel

Ihr/e Ansprechpartner/in: Telefon: E-Mail:
Markus Mergenschröer 05451 931-185 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Frau Chiara Hesse 05451 931-188 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Frau Britta Kühlenborg 05451 931-194 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Christoph Ungruh 05451 931-188 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Frau Stefanie Kipke 05451 931-191 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Frau Edeltraud Hörning 05451 931-192 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Frau Monika Völler 05451 931-193 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details
Frau Alina Hoffrogge 05451 931-192 E-Mail an diese Mitarbeiterin / diesen Mitarbeiter verfassen. Details

Ausländer benötigen im Regelfall für Ihren Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland einen Aufenthaltstitel. Diese Aufenthaltstitel werden ab dem 01.01.05 nach den Vorschriften des Aufenthaltsgestzes (AufenthG) erteilt und verlängert.

 

Unterschiedliche Aufenthaltstitel
die Niederlassungserlaubnisdie Aufenthaltserlaubnis.

 

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel, der dem Ausländer auch die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit uneingeschränkt erlaubt.

 

Die Aufenthaltserlaubnis wird nur befristet erteilt. Die Erteilung richtet sich nach dem Zweck des Aufenthaltes. Solche Zwecke können die Ausbildung (z.B. Studium), der Familiennachzug zu bereits hier lebenden Ausländern oder Deutschen sein. Weitere Zwecke sind die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit oder der Aufenthalt aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen.

 

Bereits im Aufenthaltstitel wird zukünftig festgelegt, inwieweit der Inhaber eine Erwerbstätigkeit ausüben darf. Bei der Agentur für Arbeit muss kein gesonderter Antrag auf Erteilung oder Verlängerung der Arbeitserlaubnis gestellt werden. Dies gilt jedoch nicht für Angehörige der EU-Beitrittsstaaten, die weiter eine Arbeitserlaubnis benötigen. Für die Erteilung ist die Agentur für Arbeit zuständig.

 

Die bisherigen Aufenthaltsrechte gelten weiter. Die unbefristete Aufenthaltserlaubnis und die Aufenthaltsberechtigung gelten als Niederlassungserlaubnis weiter, ohne das es dazu einer Änderung im Pass des Ausländers bedarf. Eine Vorsprache bei der Ausländerbehörde ist daher nur dann unbedingt erforderlich, wenn die Aufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung abläuft oder Sie einen neuen Pass erhalten haben.
Die befristete Aufenthaltserlaubnis, die Aufenthaltsbefugnis und die Aufenthaltsbewilligung haben jeweils zweckentsprechend als befristete Aufenthaltserlaubnisse weiter ihre Geltung.

 

EU-Bürger benötigen ab dem 01.01.05 nur noch eine Bescheinigung über ihr Aufenthaltsrecht. Nur Familienangehörige von EU-Bürgern, die keine Staatsangehörigkeit eines EU-Staates besitzt (z.B. die türkische Ehefrau eines niederländischen Staatsangehörigen), benötigen weiter eine Aufenthaltserlaubnis-EU. Fragen zu den Voraussetzungen für die Erteilung eines Aufenthaltstitels beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiter/-innen der Ausländerbehörde des Kreises Steinfurt, die für die Erteilung des Titels zuständig sind, oder bei den o.a. Mitarbeiter/-innen


Allgemeine Gebühren-Informationen

Abhängig von Art und Dauer des erteilten Aufenthaltstitel

Rechtsgrundlage?

AufenthG und die dazu ergangenen Rechtsverordnungen (AufenthV, BeschVO, BeschVerfV und IntV)

Formulare
Antrag auf Erteilung/ Verlängerung eines Aufenthaltstitels für Kinder unter 16 Jahren
Antrag auf Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis gem. § 81 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (AufenthG)