Luftqualität in Ibbenbüren

 

Nach den rechtlichen Vorgaben zur Luftqualitätsüberwachung liegt die Zuständigkeit hierfür bei den Bundesländern. Das Land NRW hat dazu das Landesumweltamt NRW mit der Überwachung der Luftzustandsqualität in NRW beauftragt. Informationen des Landesumweltamtes NRW können über die Homepage des Landesumweltamtes erschlossen werden.

 

Im Stadtgebiet Ibbenbüren ist keine Messstation des Landesumweltamtes vorhanden. Aussagen zur (aktuellen) Luftzustandsqualität sind deshalb nicht bzw. nur sehr eingeschränkt möglich. Entsprechende Informationen können nur Fachveröffentlichungen entnommen oder als Ergebnis früherer Messungen präsentiert werden.

 

Nach allgemeiner wissenschaftlicher Einschätzung spielt bei der Beurteilung der Luft-zustandsqualität derzeit die Belastung mit Feinstäuben den Schwerpunkt der Luftbelastung. Das Umweltbundesamt gibt dabei für das Bundesgebiet folgende Übersicht an, die jedoch nicht als kleinräumig exakte Darstellung fehlinterpretiert werden darf (s. Übersichtskarte zur Feinstaubbelastung im Jahr 2002). Aufgrund des weiträumigen Messstellennetzes der Überwachungsstellen sind kleinräumige Aussagen damit nicht möglich. Hierzu bedarf es örtlicher Immissionsmessungen.
Abb.: Übersichtskarte von Hot Spots der Feinstaubbelastung in Deutschland im Jahr 2002
Quelle: BMU (2004): Feinstaub. Magazin des Bundesumweltministeriums. – Berlin.
Abb.: Übersichtskarte von Hot Spots der Feinstaubbelastung in Deutschland im Jahr 2002
Quelle: BMU (2004): Feinstaub. Magazin des Bundesumweltministeriums. – Berlin.

 

In der Übersichtskarte des Umweltbundesamtes für das Jahr 2002 liegt Ibbenbüren in einem „grün“ dargestellten Bereich, was grundsätzlich nicht auf einen Hochbelastungsbereich (Hot Spot) der Feinstaubbelastung schließen lässt. Dennoch sind auch in solchen „grünen“ Bereichen in besonderen Phasen, die insbesondere durch spezifische meteorologische Verhältnisse in den Wintermonaten geprägt sind, höhere Belastungszustände der Luft mit Feinstäuben möglich.
Abb.: Übersichtskarte zur Feinstaubbelastung der Luft vom 27.02.2003
Quelle: Umweltbundesamt (2005): Episodenhafte PM10-Belastung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 2000 bis 2003. – www.umweltbundesamt.de , Stand: 20.04.2005.
Abb.: Übersichtskarte zur Feinstaubbelastung der Luft vom 27.02.2003
Quelle: Umweltbundesamt (2005): Episodenhafte PM10-Belastung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 2000 bis 2003., Stand: 20.04.2005.

 

Die Übersichtskarte des Umweltbundesamtes lässt hier auch z.B. für den Ibbenbürener Raum am 27.02.2003 höhere Feinstaubbelastungen der Luft grundsätzlich erwarten. Neben solchen witterungsbedingten Erhöhungen der Feinstaubbelastung der Luft sind auch örtliche Emissionsquellen von großer Bedeutung. So zeigt sich nach allgemeiner Erkenntnis aus einer Vielzahl von messtechnischen Überprüfungen, dass z.B. durch Osterfeuer erhebliche Feinstaubfreisetzungen hervorgerufen werden können.

Druckversion anzeigen