Diese Seite drucken

Fachkraft für Abwassertechnik

 

 

 

Wir klären das!

Fachkraft für Abwassertechnik

Die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik beinhaltet ein großes Aufgabenspektrum. Täglich werden etliche Hektoliter Abwasser aus Toiletten, Duschen und Waschbecken bei der Stadt Ibbenbüren produziert. Diese Abwässer müssen gesammelt, gereinigt und aufbereitet werden. Als Fachkraft für Abwassertechnik wartest Du außerdem die Abwasserrohrsysteme und überwachst und steuerst die Betriebsabläufe in der Kläranlage. Dies sind die Aufgaben in diesem Ausbildungsberuf.
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Neben der Praxis in der Kläranlage der Stadt Ibbenbüren besuchst Du im Rahmen des Blockunterrichts das Hans-Schwier-Berufskolleg in Gelsenkirchen.

 

Ausbildungsverlauf

 

Ausbildungsbeginn ist der 1. August des jeweiligen Jahres. Die praktische Ausbildung erfolgt an der städtischen Kläranlage. Hier lernst Du beispielsweise, wie Pumpen oder Verbrennungsmotoren bedient werden, worin die Ursachen und Wechselwirkungen von Umweltbelastungen der Luft, des Wassers, des Bodens und der Umgebung liegen, wie man Gefahrstoffe und gefährliche Arbeitsstoffe erkennt und unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften und Schutzmaßnahmen einsetzt, auf welche Weise Proben vorbereitet, konserviert und aufbewahrt werden, wie man Aufgaben im Team plant, bearbeitet und abstimmt, wie Ergebnisse ausgewertet, kontrolliert und dargestellt werden, wie man sich bei Unfällen durch elektrischen Strom zu verhalten hat und wie erste Maßnahmen eingeleitet werden, wie technische Unterlagen und Pläne gelesen und Skizzen angefertigt werden, wie Sonderbauwerke oder Pumpwerke bedient und unterhalten werden oder wie fachbezogene Rechtsvorschriften und technische Regelwerke angewendet werden. Die theoretische Ausbildung hingegen findet am Hans-Schwier-Berufskolleg in Gelsenkirchen statt. Dort erfährst Du zum Beispiel etwas darüber, wie Störungen im Kanalbetrieb festgestellt und Maßnahmen zur Behebung ergriffen werden können. Pro Ausbildungsjahr findet der Blockunterricht in der Regel dreimal statt und dauert jeweils vier Wochen. Während dieser Zeit wirst Du in einem Gästehaus in Gelsenkirchen untergebracht. Daneben werden verschiedenste Lehrgänge beim Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft GmbH (BEW) in Essen besucht.

 

Ausbildungsvergütung

 

1. Ausbildungsjahr

1.018,26 Euro (brutto)

2. Ausbildungsjahr

1.068,20 Euro (brutto)

3. Ausbildungsjahr

1.114,02 Euro (brutto)

 

 

 

 

Anforderungsprofil

 

Du kannst Dich mit einem Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Bildungsstand bei uns bewerben. Insbesondere folgende persönliche Voraussetzungen sind für die Ausbildung von großer Bedeutung:

  • Arbeitsfreude und Engagement
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • Lernbereitschaft
  • Zuverlässigkeit
  • Interesse an Chemie und Elektronik

 

Hans-Schwier-Berufskolleg

 

Im Rahmen der theoretischen Ausbildung besuchst Du das Hans-Schwier-Berufskolleg in Gelsenkirchen.

Hans-Schwier-Berufskolleg

Die Anschrift lautet:
Hans-Schwier-Berufskolleg
Heegerstraße 14
45897 Gelsenkirchen

 

Telefon: 0209 95976 0
Telefax: 0209 95976 33

 

www.hsbk-ge.de

 

Unterrichtsinhalte sind unter anderem die Planung eines Umweltkonzeptes, die Handhabung von Mikroorganismen, der Einsatz von Umweltchemikalien, der Betrieb von Rohrleitungssystemen, die Untersuchung von Wasser- und Abfallinhaltsstoffen, die Bedienung und Instandhaltung von Maschinen und Einrichtungen, der Betrieb und die Instandhaltung von Entwässerungssystemen, die mechanische Reinigung von Abwasser, die Untersuchung von Abwasser und Schlämmen und deren chemische und biologische Behandlung, der Anschluss elektrischer Geräte sowie die Steuerung und Regelung von Abwasserbehandlungsanlagen.

 

Prüfungen

  • Klausuren
  • Lernzielkontrollen
  • Hausarbeiten
  • Referate

 

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird eine Zwischenprüfung durchgeführt, die aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil besteht.
Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil. In den Prüfungsbereichen Abwassertechnik und elektrotechnische Arbeiten ist eine praxisbezogene Aufgabe mit verknüpften arbeitsorganisatorischen, technologischen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Sachverhalten zu lösen. Der schriftliche Prüfungsteil kann in einzelnen Bereichen durch eine mündliche Prüfung ergänzt werden, wenn dies für das Bestehen der Prüfung den Ausschlag geben kann.
Der schriftliche Teil umfasst die Fächer Abwassertechnik, elektrotechnische Arbeiten sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Die maximale Prüfungsdauer beträgt fünf Stunden.
Der praktische Teil besteht aus den Bereichen Abwasserbehandlung, Abwasserableitung, elektrotechnische Arbeiten, Betriebsanalytik und Maschinen- und Gerätetechnik.

 

Perspektiven nach Abschluss der Ausbildung
Nach Abschluss der Ausbildung kannst Du als Fachkraft für Abwassertechnik in der Kläranlage Ibbenbüren eingesetzt werden.

 

 

>> Praktika>> Bewerbungsunter-lagen/ -verfahren>> Noch Fragen?