Inhalt

Bestattungsformen

Die Entscheidung für eine Grabart sollte gut und in allen Konsequenzen überlegt werden, da Sie sich für eine lange Zeit daran binden. Die Erd- oder auch Sargbestattung gilt hier als klassische Bestattungsform und ist auf allen kommunalen Friedhöfen weit verbreitet. Seit einiger Zeit entscheiden sich immer mehr Menschen für die Feuerbestattung (Urnenbeisetzung).

Bei der Entscheidung für eine Grabart sind insbesondere folgende Punkte zu berücksichtigen:
  • Besteht eine Verfügung des Verstorbenen (z. B. über die Art der Bestattung)?
  • Sollen in der Grabstätte weitere Bestattungen erfolgen (z. B. Ehepartner, Familienangehörige)?
  • Soll die Möglichkeit bestehen, die Nutzung der Grabstätte nach Ablauf der Ruhezeit zu verlängern?
  • Soll auf der Grabstätte ein Grabmal errichtet werden?
  • Sind Sie als Erwerber oder Ihr Nachfolger im Nutzungsrecht in der Lage, die Grabstätte für die gesamte Nutzungszeit zu pflegen und möchten Sie dieses auch?

Erdbestattung

Dies ist die traditionelle Bestattungsform. Der Verstorbene wird in einem Sarg beerdigt. Die Kosten hierfür hängen von Größe und Lage der Grabstätte ab.

Beim Kauf eines Grabes erwirbt man lediglich das Nutzungsrecht an einer Grabstätte für einen bestimmten Zeitraum. Es werden auf den komm. Friedhöfen folgende Bestattungsformen angeboten:

Reihengrab (= Einzelgrab)
Das Reihengrab ist für die Bestattung von nur einer Person vorgesehen. Die Gräber liegen – wie der Name schon sagt – in der Reihe nebeneinander und werden nacheinander belegt. Es ist nicht möglich, eine Grabstelle für Angehörige zu reservieren oder das Nutzungsrecht an dem Grab zu verlängern. Ein Nutzungsrecht an einem Reihengrab wird im Todesfall für die Dauer der Ruhezeit des Verstorbenen vergeben.

Als Ruhefrist bezeichnet man die Zeitspanne der Totenruhe, innerhalb dessen ein Grab nicht erneut belegt werden darf. Diese Frist soll ein angemessene Totenehrung ermöglichen. Die Ruhezeit beträgt auf den Komm. Friedhöfen in Ibbenbüren für Leichen und Aschen 25 Jahre, bei Verstorbenen bis zum vollendeten 5. Lebensjahr 20 Jahre und für Tot- und Fehlgeburten und aus Schwangerschaftsabbrüchen stammende Leibesfrüchte 15 Jahre.

Pflegefreies oder anonymes Reihengrab
Auf dem Hauptfriedhof an der Ledder Straße besteht die Möglichkeit, auf besonderen Grabfeldern anonym bestattet zu werden. Das anonyme wie auch das pflegefreie Reihengrabfeld (Erdbestattung) wird als Rasenfläche von der Friedhofsverwaltung gepflegt. Es sind keine einzelnen Grabstätten erkennbar. Die Möglichkeit einer individuellen Grabpflege besteht hier nicht. Um eine ordnungsgemäße Pflege des Grabfeldes zu gewährleisten, dürfen weder Grablichter noch anderer Grabschmuck abgelegt werden. Angehörige haben auf die Grabgestaltung keine Einfluss. Nutzungsrechte an pflegefreien Reihengräbern werden für die Dauer der Ruhefrist von 25 Jahren vergeben. Die Nutzungsrechte können nicht verlängert oder wiedererworben werden.

Als besonderes Gestaltungselement für das anonymen Grabfeld wurde an zentraler Stelle eine Stele errichtet. An dieser Stele sind Symbolsteine aus Ibbenbürener Sandstein befestigt, die von den Angehörigen mit dem Namen des Verstorbenen oder einem Symbol beschriftet werden können.

Wahlgrab
Wenn man besondere Wünsche an Größe und Lage einer Grabstelle stellt und eine längere Nutzungsdauer wünscht, kommt das Wahlgrab (= Familiengrab) in Frage. Die Lage der Grabstätte können Sie sich – nach Absprache mit der Friedhofsverwaltung – vor Ort persönlich aussuchen.

Ein Nutzungsrecht an einem Erdwahlgrab (für eine Sargbestattung) wird als 1, 2, 3 oder 4-stellige Grabstätte für die Dauer von 40 Jahren vergeben. Je Grabstelle kann für die Dauer der Ruhefrist eine Erdbestattung (Sarg) erfolgen. Darüber hinaus können je Stelle zusätzlich noch bis zu 2 Urnen beigesetzt werden. Ein Nutzungsrecht an einem Erdwahlgrab können Sie aus Anlass eines Todesfalles oder aber auch schon zu Lebzeiten als sogenanntes Vorsorgegrab erwerben.

Urnenbeisetzung

Urnen/ Aschen dürfen beigesetzt werden in:

Urnenreihengrab
Urnenreihengräber sind Gräber, die der Reihe nach belegt und an denen im Todesfall für die Dauer der Ruhefrist von 25 Jahren ein Nutzungsrecht vergeben wird. Ein Wiedererwerb oder eine Verlängerung des Nutzungsrechts ist an einer Urnenreihengrabstätte nicht möglich. Das Urnenreihengrab kann durch eine Grabplatte (0,5 m x 0,5 m) abgedeckt werden um das Grab pflegefrei zu gestalten.

Urnenwahlgrab
Wenn man besondere Wünsche an Größe und Lage einer Grabstelle stellt und eine längere Nutzungsdauer wünscht, kommt das Urnenwahlgrab (= Familiengrab) in Frage. Auf Antrag wird im Todesfall an einem Urnenwahlgrab ein Nutzungsrecht für die Dauer von 40 Jahren vergeben. In einem Urnenwahlgrab können für die Dauer der Ruhefrist bis zu 4 Urnen beigesetzt werden. Eine Verlängerung des Nutzungszeit bzw. ein Wiedererwerb nach Ablauf der Nutzungszeit ist möglich.

Das Urnenwahlgrab für 2 Urnen (0,5 m x 1,0 m) oder für 4 Urnen (1,0 m x 1,0 m) kann durch eine Grabplatte komplett abgedeckt werden, so kann dass das Urnenwahlgrab pflegeleicht gestaltet werden.

Pflegefreies oder Anonymes Urnenreihengrab
Auf dem Hauptfriedhof an der Ledder Straße besteht die Möglichkeit, auf besonderen Grabfeldern anonym bestattet zu werden. Das anonyme und das pflegefreie Urnenreihengrabfeld wird als Rasenfläche von der Friedhofsverwaltung gepflegt. Die Möglichkeit einer individuellen Grabpflege besteht hier nicht. Um eine ordnungsgemäße Pflege des Grabfeldes zu gewährleisten, dürfen weder Grablichter noch anderer Grabschmuck abgelegt werden. Angehörige haben auf die Grabgestaltung keine Einfluss.

Als besonderes Gestaltungselement für das anonymen Grabfeld wurde an zentraler Stelle eine Stele errichtet. An dieser Stele sind Symbolsteine aus Ibbenbürener Sandstein befestigt, die von den Angehörigen mit dem Namen des Verstorbenen oder einem Symbol beschriftet werden können.

Nutzungsrechte an anonymen Urnenreihengräbern werden für die Dauer der Ruhefrist von 25 Jahren vergeben. Die Nutzungsrechte können nicht verlängert oder wiedererworben werden.

Grabstätte für Erdbestattungen mit Ausnahme der Reihengrabstätten
In Wahlgrabstätten für Erdbestattungen können je Grabstelle zusätzlich zu einer Erdbestattung bis zu 2 Urnen beigesetzt werden.

Aschenstreufeld
Auf dem Hauptfriedhof an der Ledder Straße kann die Asche auf einem Aschenstreufeld durch Verstreuung beigesetzt werden. Wenn diese Möglichkeit der Bestattung nutzen möchten, müssen Sie dies bereits zu Lebzeiten schriftlich verfügen. Diese Verfügung ist dann gemeinsam mit den weiteren Bestattungsunterlagen im Original der Friedhofsverwaltung vor der Verstreuung vorzulegen.

Bestattung von Tot- und Fehlgeburten

Sie können Ihr Kind in dem für Tot- und Fehlgeburten und aus Schwangerschaftsabbrüchen stammende Leibesfrüchte vorgesehenen Grabfeld auf dem Hauptfriedhof an der Ledder Straße bestatten lassen. Für die Bestattung in diesem Sondergrabfeld entstehen Ihnen keine Kosten.

Selbstverständlich können Sie Ihr Kind auch in einem Kindergrab auf einem der anderen Friedhöfe bestatten lassen.

Beerdigung von muslimischen Mitbürgern

Auf dem Hauptfriedhof an der Ledder Straße wurde 1994 ein muslimisches Grabfeld eingerichtet. Die Stadt Ibbenbüren bietet in diesem Bereich Wahlgräber, Reihengräber und Kindergräber an. Die vorgeschriebenen Waschungen können ebenfalls auf dem Hauptfriedhof durchgeführt werden.