Inhalt
Datum: 19.10.2020

Junge Fichten müssen fallen

Am Kümperweg haben Borkenkäfer und Trockenheit ihr Zerstörungswerk am Holz verrichtet

Ibbenbüren, 19. Oktober 2020. Borkenkäferbefall und starke Trockenheit haben zahlreichen Fichten am Kümperweg derart zugesetzt, dass keine Hoffnung mehr besteht: Die Bäume müssen gefällt werden. In der ersten Novemberwoche werden deswegen Arbeitstrupps anrücken und die Säge an den Stamm setzen.

Bei den vollständig abgestorbenen Fichten, denen das Duo infernale aus Schädling und Niederschlagsmangel den Garaus gemacht hat, handelt es sich um noch junge Bäume. Sie stehen allesamt auf städtischem Grund, so dass hier die Stadt Ibbenbüren die Fällaktion in die Wege leiten muss.

Das Regionalforstamt Münsterland des Landesbetriebs Wald und Holz NRW hatte die angegriffenen Bäume zunächst in Augenschein genommen. Am Ende der Prüfung stand unmissverständlich fest: Rettbar ist hier nichts mehr, eine Fällung ist in allen Fällen betroffener Fichten erforderlich. Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil abgestorbene Bäume ein Gefahrenpotenzial für ihre Umgebung bergen. So können Teile von Bäumen durch Wind oder Sturm abbrechen.