Inhalt
Datum: 20.08.2020

Sitz im Klimaschutzbeirat der Stadt Ibbenbüren

Rathaus Ibbenbüren
Rathaus Ibbenbüren

Klima, Umweltverschmutzung und Müll sind nicht nur Themen, die Erwachsene betreffen. Diese Themen betreffen und belasten auch Kinder und Jugendliche in Ibbenbüren. Sie zeigen es nicht nur durch die Klimabewegung „Fridays for Future“, sondern auch beim Kinder- und Jugendforum im Februar 2020 waren Klima, Umweltverschmutzung und Müll die Themenschwerpunkte bei den TeilnehmerInnen. Deswegen hat der Offene Jugendrat einen Sitz im Klimaschutzbeirat der Stadt bekommen. Der Offene Jugendrat kann sich nun als Sprachrohr der Jugend Ibbenbürens für den kommunalen Klimaschutz einsetzen.

Der Klimaschutzbeirat ist eine Maßnahme, die aus dem Integrierten Klimaschutzkonzept der Stadt Ibbenbüren hervorgeht. Die Maßnahmen wurden am 18. März 2020 durch den Rat konkretisiert und der Klimaschutzbeirat beschlossen. Aufgaben sind unter anderem das Hinterfragen der Wirksamkeit der Klimaoffensive 2020. Außerdem sollen durch den Klimaschutzbeirat neue Impulse für den kommunalen Klimaschutz gegeben werden. Im Ausschuss für Umwelt und Energie am 19. August 2020 wurde schließlich die Geschäftsordnung verabschiedet und die Mitglieder des Klimaschutzbeirates wurden vorgestellt und in ihre Ämter eingeführt.

Neben einer Vertretung aus dem Offenen Jugendrat Ibbenbüren sind auch andere VertreterInnen kommunaler Unternehmen, Verbände und Einrichtungen in den Klimaschutzbeirat berufen worden. Um einen überregionalen Blick zu bekommen, konnte unter anderem Prof. Dr.-Ing. Christof Wetter von der FH Münster und Herr Gruber von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) für den Klimaschutzbeirat der Stadt Ibbenbüren gewonnen werden.

Der Offenen Jugendrat Ibbenbüren freut sich auf die Zusammenarbeit mit den MitgliederInnen des Klimaschutzbeirates Ibbenbüren.