Inhalt

Klimaschutzbeirat

Gutes Klima für Ibbenbüren
Gutes Klima für Ibbenbüren

Im Jahr 2017 hat der Rat der Stadt Ibbenbüren das Integrierte Klimaschutzkonzept beschlossen. Durch Ratsbeschluss vom 18. März 2020 wurden hieraus 42 Maßnahmen weiter konkretisiert. Zudem wurde die Etablierung eines Ibbenbürener Klimaschutzbeirates beschlossen. Der Klimaschutzbeirat der Stadt Ibbenbüren hat im März 2021 seine Arbeit aufgenommen. Ihm gehören Vertreter aus unterschiedlichen Handlungsfeldern an.

Ziel und Aufgabe des Beirates ist es, die Wirksamkeit der Klimaoffensive 2020 hinsichtlich der aufgeführten Maßnahmenpakete, Festlegungen und Ziele zu hinterfragen sowie neue Impulse für die Umsetzung und Weiterentwicklung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Ibbenbüren weiterzuentwickeln. Der Beirat hat insbesondere die Aufgabe, die Aktivitäten der Stadt Ibbenbüren zu verfolgen und in Hinblick auf die Anforderungen des Klimaschutzes zu bewerten. Der Beirat greift auf eigene Initiative Themen auf, reagiert aber auch auf Anregungen der Stadtverwaltung sowie im Rahmen seiner Kapazitäten auf Anregungen der Bürgerinnen und Bürger und Institutionen Ibbenbürens. Der Beirat soll seine Beurteilungen und Einschätzungen öffentlich machen und damit zur kommunalen Klimaschutzdiskussion beitragen.

Folgende Gruppen sollen laut Beschluss zur Mitwirkung im Beirat aufgefordert werden:

  • Vertreter aus der Bürgerschaft
  • Vertreter aus den Kinderparlamenten, Jugendzentren etc.
  • Vertreter aus den Unternehmen
  • Vertreter aus den Schulen
  • Vertreter aus den anerkannten Naturschutzverbänden
  • Vertreter der Stadtwerke Tecklenburger Land
Ibbenbürener Klimaschutzbeirat hat seine Arbeit aufgenommen
Der Ibbenbürener Klimaschutzbeirat setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: (von oben links nach unten rechts) Christoph Böwer (Arbeitskreis »Klimaschutz an Schulen«), Claudia Franca Machado (energieland 2050 e.V.), Felix Gruber (Deutsche Bundesstiftung Umwelt), Axel Kleinmüller (Naturschutzbund), Tobias Koch (Stadtwerke Tecklenburger Land), Andre Menger (Steinbruch Westermann GmbH & Co. KG / Vertreter der Ibbenbürener Wirtschaft) Kathrin Oelgeklaus (Offener Jugendrat Ibbenbüren) und Prof. Dr. Christof Wetter (Fachhochschule Münster). Beratende Teilnehmer sind: Petra Becker, Geschäftsführerin des Klimaschutzbeirates, Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, Technischer Beigeordneter Uwe Manteuffel und Klimaschutzmanager Steffen Boße. (Foto: Stadt Ibbenbüren)

Der Klimaschutzbeirat setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Christoph Böwer (Arbeitskreis „Klimaschutz an Schulen“), Claudia Franca Machado (energieland 2050 e.V.), Felix Gruber (Deutsche Bundesstiftung Umwelt), Axel Kleinmüller (Naturschutzbund), Tobias Koch (Stadtwerke Tecklenburger Land), Andre Menger (Steinbruch Westermann GmbH & Co. KG / Vertreter der Ibbenbürener Wirtschaft), Kathrin Oelgeklaus (Offener Jugendrat Ibbenbüren) und Prof. Dr. Christof Wetter (Fachhochschule Münster). Beratende Teilnehmer sind: Petra Becker, Geschäftsführerin des Klimaschutzbeirates, Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, Technischer Beigeordneter Uwe Manteuffel und Klimaschutzmanager Steffen Boße.

Sitzungstermine
  • 4. November 2021, 18 Uhr (Thema: Masterplan des Kreises Steinfurt „Klimaneutral 2040“)
  • 16. März 2022, 17 Uhr
  • 22. Juni 2022, 17 Uhr
  • 28. September 2022, 17 Uhr
  • 7. Dezember 2022, 17 Uhr

Wer Fragen zum Klimaschutzbeirat hat, kann sich an Petra Becker, Geschäftsführerin des Ibbenbürener Klimaschutzbeirates, unter Telefon 05451 931-7221 oder per Mail an petra.becker@ibbenbueren.de wenden.

Informationen über die von der Stadt Ibbenbüren geplanten Klimaschutzmaßnahmen gibt es hier sowie unter https://klima.ibbenbueren.de.

Dokument zum Herunterladen