Inhalt
Datum: 29.05.2024

Städtische Auszubildende bei Rahmenprogramm zur Verleihung des Friedenspreises

Fabienne Haarmeyer nahm an Veranstaltung „We are Europe!“ in Münster teil

20240529 - Städtische Auszubildende Fabienne Haarmeyer nimmt teil am Rahmenprogramm zur Verleihung des Friedenspreises 2024
Fabienne Haarmeyer vor der Veranstaltungsbühne »We are Europe!« (Foto: Stadt Ibbenbüren / Fabienne Haarmeyer)

Münster/Ibbenbüren 29. Mai 2024. Alle Blicke waren am Dienstag auf Münster gerichtet: Die offizielle Verleihung des Internationalen Preises des Westfälischen Friedens 2024, eine Auszeichnung der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL), fand im Historischen Rathaus in Münster statt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ehrte den französischen Staatpräsidenten Emmanuel Macron und das Deutsch-Polnische Jugendwerk. Parallel dazu verwandelte sich die Stubengasse unter dem Motto: „We are Europe!“ in einen Begegnungsort für junge Menschen.

Die Auszubildende der Stadt Ibbenbüren, Fabienne Haarmeyer, war im Rahmen des europäischen Austauschprogramms „Erasmus+/GREHES 2“ eingeladen. Neben drei Auslandsaufenthalten in den Niederlanden, Norwegen und Polen zählte die Teilnahme an der gestrigen Friedenspreisverleihung in Münster zu den ganz persönlichen Highlights der 20-Jährigen.

„Los ging es mit der Auftaktveranstaltung in der Stubengasse, dazu waren Jugendliche aus ganz Westfalen eingeladen“, berichtet Fabienne Haarmeyer, „Moderatorin Eva-Maria Jazdzejewski interviewte meine Gruppe und mich zu unseren Projekten und die Fahrt nach Lublin." Dann ging es zum „Public-Viewing“ der offiziellen Preisverleihung auf den Prinzipalmarkt, zu dem hunderte Zuschauer gekommen waren. Im Anschluss an die offizielle Preisverleihung traten Macron und Steinmeier in Begleitung ihrer Ehefrauen auf den Balkon des Rathauses.

20240529 - Städtische Auszubildende Fabienne Haarmeyer nimmt teil am Rahmenprogramm zur Verleihung des Friedenspreises 2024
Politikprominenz auf dem Balkon des Münsteraner Rathauses (Foto: Stadt Ibbenbüren / Fabienne Haarmeyer)

Nach der Verabschiedung der politischen Prominenz und einer Mittagspause begrüßte Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe die jugendlichen Gäste im Rahmen eines interaktiv gestalteten Programms mit interessanten Vorträgen von Schulen und Projekten. Auch Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und Polens Ministerin für Bildung, Barbara Nowacka, besuchten die Jugendlichen in der Stubengasse und kamen für ein Interview mit Schülerinnen und Schülern zum Thema Europa auf die Bühne.

„Ich rufe euch daher alle dazu auf, wählen zu gehen, denn ihr seid die Zukunft Europas”, richtete sich Lisa Paus abschließend an das junge Publikum. Zum Hintergrund: Bei der Europawahl am 9. Juni dürfen in Deutschland erstmals auch junge Menschen ab 16 Jahren ihre Stimme abgeben.

Fabienne Haarmeyer resümiert: „Die Veranstaltung hat nochmal verdeutlicht, wie die Länder Europas miteinander verbunden sind und wie wichtig diese Verbindungen sind. Ich finde gerade als junger Mensch muss man sich dies bewusst machen.“