Inhalt

Haushaltsentwurf 2020: Deutliche Investitionen in naturwissenschaftliche Räume

Über eine halbe Million Euro für weiterführende Schulen vorgesehen

Haushaltsentwurf 2020: Deutliche Investitionen in naturwissenschaftliche Räume
Mehr als nur ein gefülltes Reagenzglas: Was Investitionen in die Sanierung naturwissenschaftlicher Räume an weiterführenden Schulen angeht, möchte die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ihren klaren Investitionskurs fortsetzen. (Foto: Stadt Ibbenbüren / André Hagel)

Ibbenbüren, 26. November 2019. Guter Unterricht braucht eine gute Umgebung. Das gilt insbesondere für den naturwissenschaftlichen Unterricht an weiterführenden Schulen. Diesen Bereich hat die Stadt Ibbenbüren in den vergangenen Jahren verstärkt in den Blick genommen – und in die Sanierung von Naturwissenschaftsräumen an städtischen Schulen investiert.

Ein Kurs, der mit dem kommenden Haushaltsjahr fortgesetzt werden soll. So hat die Stadt für entsprechende Maßnahmen im 2020-er Haushaltsentwurf weit über eine halbe Million Euro vorgesehen. 340.000 Euro – Kosten für Mobiliar sind eingeschlossen – sollen dabei in die Sanierung der Naturwissenschaftsräume an der Anne-Frank-Realschule fließen. Die städtische Realschule würde damit im kommenden Jahr alle ihre naturwissenschaftlichen Räume in modernisierter Form präsentieren können.

Ein Invest von 280.000 Euro sieht derweil der Haushaltsplan für naturwissenschaftliche Räume am Johannes-Kepler-Gymnasium vor, ebenfalls inklusive Mobiliarkosten.

Mit einer Summe von 15.000 Euro finden sich die Planungen zur Sanierung der Naturwissenschaftsräume am Goethe-Gymnasium im Haushaltsentwurf eingestellt. Wie in den vergangenen Jahren Usus, wechseln die Sanierungsmaßnahmen in den naturwissenschaftlichen Räumen jährlich zwischen den beiden städtischen Gymnasien.

Der Entwurf für den 2020-er Haushalt der Stadt wird aktuell von den Bürgervertretern in den Fachausschüssen beraten. Voraussichtlich am 13. Dezember wird der Rat der Stadt Ibbenbüren über den neuen Haushalt beschließen.