Inhalt

Städtepartnerschaft Dessau-Roßlau

Wappen Dessau-Roßlau © Jörg Mantzsch / Wikimedia Commons
Wappen Dessau-Roßlau © Jörg Mantzsch / Wikimedia Commons

Dessau und Roßlau haben sich am 1. Juli 2007 zu einer kreisfreien Doppelstadt zusammengeschlossen. Die seit 1990 bestehende Städtepartnerschaft zwischen Roßlau und Ibbenbüren wurde von der neuen Verwaltung übernommen. Drei von der UNESCO geschützte Kultur- und Naturerbe-Stätten – Bauhaus, Gartenreich Dessau-Wörlitz und Biosphären-Reservat Mittelelbe - verweisen auf die reiche kulturelle Vergangenheit und die natürlichen Ressourcen dieser Region Mitteldeutschlands.

Architekten, Künstler, Designer und Kunstinteressierte wandeln entlang der „Bauhaus-Tour“ auf den Spuren von Walter Gropius und anderen Lehrern der berühmten Hochschule für Gestaltung. Mit dem Bauhaus entstand in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine Kunst- und Architektur-Richtung, die bahnbrechend für die moderne Industrie- und Wohnkultur wurde. Heute ist es ein Ort der Gestaltung, Forschung und Lehre. An vielen Stellen sind Spuren der Bauhaus-Architektur sichtbar: die Meisterhäuser, das Restaurant Kornhaus direkt an der Elbe oder die Siedlung Törten.

Das Gartenreich Dessau-Wörlitz ist ein Landschaftsgarten nach englischem Vorbild. Es erstreckt sich von Mosigkau und Großkühnau im Westen über das Stadtgebiet bis nach Oranienbaum und Wörlitz im Osten. Architektonische Gestaltungselemente schaffen Verbindungen zwischen den Parks. Verträumte Wanderwege, alter Baumbestand, Brücken, Kanäle und Seen machen den Besuch zu einem romantischen Erlebnis. Kunstkenner finden in den Schlössern Gemäldegalerien und original ausgestattete Räume im Stil der Erbauerzeit.

Die Auenlandschaften zwischen Elbe und Mulde gehören zum UNESCO-Biosphärenreservat Mittelelbe. Sie bilden ein Refugium für hunderte Arten von Insekten, Schmetterlingen und eine vielfältige Vogelwelt. In einer Freianlage können Elbebiber in ihrer natürlichen Umwelt beobachtet werden. Die vom Aussterben bedrohte Tierart genießt bundesweit höchsten Schutz. Auf gut ausgebauten Rad- und Wanderwegen entlang der Flüsse lässt sich die Gegend erkunden.

Wer städtisches Flair genießen will, schlendert durch die Einkaufszentren rund um das Rathaus und lässt den Tag bei einem der zahlreichen Feste ausklingen. Technik-Begeisterte kommen am Hugo-Junkers-Technik-Museum mit zahlreichen Originalen aus der Geschichte der Luftfahrt nicht vorbei. In Roßlau finden auf einer Wasserburg aus dem 12. Jahrhundert mittelalterliche Feste statt. Die lange Tradition des Schiffbaus auf der einstmals größten Binnenwerft Europas wird im Schifffahrtsmuseum lebendig.

Dessau-Roßlau kurz vorgestellt
Bundesland Sachsen-Anhalt – etwa 89 000 Einwohner – Oberbürgermeister Peter Kuras – Bedeutender Wirtschaftsstandort und Verkehrsknotenpunkt in Mitteldeutschland – Sitz zahlreicher Behörden und Institutionen des Landes, Standort der Hochschule Anhalt, des Bauhaus-Kollegs und des Umweltbundesamtes – Hohe Qualität der schulischen und beruflichen Ausbildung – 100 Sportvereine mit über 14000 Mitgliedern, Veranstaltungsort nationaler und internationaler Wettkämpfe

Entwicklung der Städtepartnerschaft mit Dessau-Roßlau
Die Städtepartnerschaft mit Roßlau entstand in den Zeiten der politischen Wende nach dem Fall der Mauer und im Prozess der Wiedervereinigung Deutschlands. Die gleichen Postleitzahlen gaben den Ausschlag: 4530 Roßlau und 4530 Ibbenbüren. Anfangs waren vor allem Fachkräfte gefragt, die unbürokratisch Unterstützung beim Aufbau der Stadtverwaltung und anderer Behörden in Roßlau leisteten. Für sein Engagement wurde dem damaligen Ibbenbürener Bürgermeister, Heinrich Unland, die Ehrenbürgerwürde von Roßlau verliehen. Später entwickelten sich Beziehungen zwischen den Feuerwehren und anderen Gruppen der Bevölkerung. Obwohl keine Sprachbarriere den Austausch von Ideen behinderte, war es nicht einfach, eine lebendige Partnerschaft aufrecht zu erhalten. Nach einiger Zeit der Stagnation wurden Mitte 2009 wieder Anknüpfungspunkte gefunden, die eine neue Qualität des Verhältnisses beider Städte begründen sollen. Nicht zuletzt lädt die vergrößerte Doppelstadt Dessau-Roßlau mit einem attraktiven touristischen Angebot und herzlicher Gastfreundschaft zu einer Reise und zur Vertiefung von Bekanntschaften ein.

Der Arbeitskreis Dessau-Roßlau trifft sich regelmäßig zu Beratungen über aktuelle und künftige Projekte. Weitere Interessenten sind herzlich willkommen.

Kontakt
Marie-Luise Balter-Leistner
E-Mail: m-l.balter-leistner@web.de

Weitere Informationen
www.dessau-rosslau.de
www.dessau-rosslau-tourismus.de
www.gartenreich.com
www.elbebiber.de