Inhalt
Datum: 08.05.2020

Laggenbecker Kirmes kann nicht stattfinden

Klare Vorgabe vom Land / Schausteller wurden per Brief informiert

Ibbenbüren, 8. Mai 2020. Es zeichnete sich bereits ab. So unumgänglich aber der Schritt ist – er fällt allen Verantwortlichen nicht leicht: Im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird die diesjährige Laggenbecker Kirmes ausfallen müssen. Eigentlich war sie vom 25. bis zum 27. Juli vorgesehen.

„Die Vorgaben der NRW-Landesregierung sind mit der Coronaschutzverordnung in der Fassung vom 1. Mai eindeutig, und hieran ändern auch die jüngsten Maßnahmenlockerungen nichts: Jahrmärkte und Kirmesveranstaltungen sind bis mindestens 31. August untersagt“, erklärt Cornelia Baumann, Fachdienstleiterin VHS und Kultur bei der Stadt Ibbenbüren. In ihren Verantwortungsbereich fällt auch das Kirmeswesen. „Die Rechtslage ist eindeutig. Die Vorgabe lässt, der Situation entsprechend, keinen Spielraum“, stellt sie klar.

Am Mittwoch dieser Woche hat Baumanns Fachdienst entsprechende Informationsschreiben an die Schausteller der Laggenbecker Kirmes geschickt. Keine für sie leichte Post, zudem mit schwerer Kost für die Empfänger, das weiß die Fachdienstleiterin: „Ja, eine solche Entscheidung tut weh, auch wenn das durch die Entwicklung der vergangenen Wochen absehbar war. Jetzt haben wir in dieser Sache den Kurs schwarz auf weiß vorgezeichnet bekommen und müssen dementsprechend handeln“, bedauert Baumann, dass mit der Kirmes eine für den Ortsteil Laggenbeck wichtige Veranstaltung diesmal nicht wird stattfinden können.