Inhalt
Datum: 02.06.2020

Sachbeschädigungen am Aasee-Rundweg: Stadt setzt Belohnung aus

500 Euro für entscheidenden Hinweis

Aasee: Erster Bauabschnitt auf der Zielgeraden
So sah die Schutzhütte am nördlichen Aasee-Ufer vor dem Pfingstwochenende aus. Jetzt ist sie durch Schmierereien verunstaltet. (Foto: Dr. Marc Schrameyer)

Ibbenbüren, 2. Juni 2020. Die Verärgerung bei Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer und dem Technischen Beigeordneten der Stadt Ibbenbüren, Uwe Manteuffel, ist groß. Bislang unbekannte Täter haben am Pfingstwochenende entlang des neuen Aasee-Rundwegs ihr Unwesen getrieben, indem sie an mehreren Stellen Schmierereien hinterließen. Sichtbarstes Beispiel ist wohl die Schutzhütte am nördlichen Aasee-Ufer, die großflächig mit verschiedenen Schriftzügen verunstaltet wurde.

Als Reaktion auf die Sachbeschädigungen hat die Stadt Ibbenbüren am heutigen Dienstag Strafanzeige bei der Polizei erstattet. „Wir wollen den oder die Täter auf jeden Fall ausfindig machen und zur Rechenschaft ziehen“, betont Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer. Für den entscheidenden Hinweis, der zur Ergreifung des oder der Verantwortlichen führt, hat die Stadt Ibbenbüren eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise zu den Beschädigungen am Aasee-Rundweg nimmt die Polizei Ibbenbüren unter Telefon 05451 / 591-0 entgegen.