Inhalt
Datum: 04.06.2020

Bahnhof: Stadtverwaltung begrüßt Videoüberwachung

Sicherheitsgefühl soll erhöht werden / Verschiedene Maßnahmen greifen ineinander

Ibbenbüren, 4. Juni 2020. Die Stadt Ibbenbüren begrüßt, dass die Deutsche Bahn jetzt am Ibbenbürener Bahnhof die Videoüberwachung anzugehen beabsichtigt. Dies geschieht im Rahmen einer generellen Verteilung und vor dem Hintergrund einer gesamtstrategischen Ausrichtung. Die zusätzlichen Maßnahmen kommen denjenigen Bahnhöfen zugute, die noch nicht über eine Ausstattung verfügen, wie sie im Vorfeld anderen Stationen bereits zuteil worden ist. Ziel ist, das objektive und subjektive Sicherheitsempfinden vor Ort zu erhöhen. Das ist ein richtiger Schritt. Wir freuen uns, dass auch Ibbenbüren nun hiervon profitieren soll.

Die Frage eines etwaigen Kriminalitätsschwerpunktes am Bahnhof stellte sich für uns als Stadtverwaltung in der Vergangenheit immer anders dar: Uns war aufgrund der gesetzlichen Regelungen gerade nicht möglich, dort eine Videoüberwachung zu installieren – eben weil der Bahnhof kein Schwerpunkt war und sich zudem die Situation, auch nach Einschätzung der Polizei, in den letzten Jahren deutlich verbessert hat.

Künftig werden somit verschiedene Faktoren zu einer größeren Sicherheit am Bahnhof beitragen, in objektiver wie in subjektiver Hinsicht. Dazu gehört auch der jetzt fertiggestellte Pavillon der Ordnungspartnerschaft von Stadt und Polizei. Die Maßnahmen greifen ineinander. Mit dem Pavillon wird die Ordnungspartnerschaft am Bahnhof verstärkt Präsenz zeigen.