Stellenausschreibungen

Alle Meldungen

Verkehrshinweise

Alle Meldungen

Inhalt
Datum: 07.08.2020

Schulbeginn: Regeln für den Regelbetrieb

Eltern tragen Verantwortung dafür, dass Schüler mit Schutzmasken ausgestattet sind – Ersatzmasken inklusive

Schulbeginn: Regeln für den Regelbetrieb
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Ibbenbüren, 7. August 2020. Gemäß dem Auftrag der nordrhein-westfälischen Landesregierung werden auch die Ibbenbürener Schulen in der kommenden Woche mit dem Beginn des neuen Schuljahres grundsätzlich den Regelbetrieb wieder aufnehmen. Hierzu haben sich die Leitungen der Ibbenbürener Schulen am Ende dieser Woche mit den zuständigen Vertretern der Stadt Ibbenbüren abgestimmt.

Unterricht wird nach Stundenplan angeboten und abgehalten. Mit Ausnahme der Gesamtschule Ibbenbüren wird in den Schulen der Ganztagsbetrieb wieder aufgenommen; die Gesamtschule wird für die Sekundarstufe I ein eingeschränktes Nachmittagsangebot bereithalten. Schwimm- und Sportunterricht finden hierbei ebenfalls wieder statt. Gegebenenfalls wird Sportunterricht bis zu den Herbstferien vermehrt im Außenbereich abgehalten.

Die Schulen haben der Stadt Ibbenbüren zurückgespiegelt, dass ihr Lehrpersonal größtenteils wieder voll zur Verfügung steht.

Die Hygienekonzepte wurden den aktuellen Anforderungen angepasst. Die Materiallager sind entsprechend aufgefüllt worden.

Mittagsverpflegung kann an allen Schulen angeboten werden. Es greifen entsprechende Hygienekonzepte. In den Schulmensen gilt, soweit Schüler sich nicht zur Einnahme einer Mahlzeit an einem Platz aufhalten, die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz anzulegen, so wie aus gastronomischen Einrichtungen bereits bekannt. Die Ausgabe der Mahlzeiten erfolgt nicht als Buffet, sondern in Form einzelner Portionen.

Die Raumsituation in den Schulen stellt sich, wie ein Abgleich der einzelnen Schulen mit der Stadt Ibbenbüren gezeigt hat, entspannt dar. Die Lüftung in den Räumen ist geregelt.

Die Anwendung von Mund-Nase-Schutzmasken wird folgendermaßen geregelt: In den Grundschulen dürfen Schüler im Unterricht an ihrem Platz die entsprechenden Schutzmasken ablegen. In den weiterführenden Schulen ist ein Mund-Nasen-Schutz immer und auch im Unterricht durchgehend zu tragen. Die Verantwortung dafür, dass Schüler entsprechend ausgestattet zur Schule erscheinen, obliegt den Eltern. Die schließt eine Ausstattung mit einer Ersatzmaske ein.

Ein Hausunterricht (Homeschooling) wird in der Form nicht mehr notwendig sein, außer etwa bei erkrankten Schülern.

Bezüglich digitaler Endgeräte für bedürftige Schüler laufen aktuell die Vorbereitungen dazu, diese dem Bedarf entsprechend zu beschaffen. Die Geräte werden im ersten Halbjahr zur Verfügung gestellt werden. Die Ausgabe erfolgt durch die Schulen. Die Geräte sind ausschließlich für einen Bedarf aus sozialen Gründen vorgesehen, nicht für alle Schüler.

An die Eltern Ibbenbürener Schüler ergeht seitens der Schulleitungen und der Stadt Ibbenbüren als Schulträger der Appell, dass diese im Falle eines elterlichen Bringedienstes nicht Schulgelände und -gebäude betreten sollen. Ein Betretungsverbot für Eltern besteht weiterhin. Eltern sind gehalten, dies zu berücksichtigen.