Inhalt
Datum: 16.12.2019

Groner Allee: Stadt hat in Parkplatz 115.000 Euro investiert

Schönere Optik, höherer Nutzwert

Groner Allee: Stadt Ibbenbüren hat in Parkplatz 115.000 Euro investiert
»Das kann sich sehen lassen«: Karl-Ludwig Borgmann (links) und Peter Ungruhe auf dem neuen Parkplatz an der Groner Allee (Foto: Stadt Ibbenbüren / André Hagel)

Ibbenbüren, 16. Dezember 2019. Das ist so richtig etwas für den berühmten Vorher-Nachher-Vergleich. Das Vorher, das bestand im Falle des Parkplatzes an der Groner Allee aus einem Schotterplatz ohne Oberflächenbefestigung. Das Nachher präsentiert sich dagegen jetzt als ein Parkplatz in Pflasterbauweise, der neben 24 Parkmöglichkeiten zudem mit einer angenehmen Optik aufwartet.

In das schönere Erscheinungsbild und vor allem den höheren Nutzwert des Platzes zwischen dem Familienzentrum St. Ludwig und dem Verlauf der Aa hat die Stadt Ibbenbüren 115.000 Euro investiert.

Auch Karl-Ludwig Borgmann, Fachdienstleiter Tiefbau der Stadt Ibbenbüren, und Projektbegleiter Peter Ungruhe von der städtischen Straßenbauabteilung zeigten sich jetzt bei einer Inspektionstour angetan vom Ergebnis der Bauarbeiten. „Das kann sich sehen lassen – und ist eine Investition, das vielen zugute kommt“, freuen sich die beiden Fachmänner des Technischen Rathauses über den Abschluss des Projektes.

Im Zuge der Parkplatzgestaltung wurde darüber hinaus eine Busanbindung für die benachbarte Ludwigschule geschaffen – mit jetzt asphaltierter Umfahrung.