Inhalt
Datum: 06.05.2021

„Förderung Dachbegrünung“ - Interessenbekundungsverfahren startet

Frist für interessierte Bürgerinnen und Bürger endet Mitte Juni

»Förderung Dachbegrünung« - Stadt startet Interessenbekundungsverfahren
Wer mit dem Gedanken spielt, Dach oder Fassade seiner privaten oder gewerblich genutzten Immobilie zu begrünen, kann dafür eventuell eine Förderung erhalten. Alle Informationen dazu sind jetzt unter www.klima.ibbenbueren.de zu finden. (Foto: Adobe Stock / miss_mafalda)

Ibbenbüren, 6. Mai 2021. Wer darüber nachdenkt, Dach oder Fassade seiner privaten oder gewerblich genutzten Immobilie zu begrünen, kann dafür eventuell schon bald eine Förderung erhalten. Voraussetzung ist eine Interessenbekundung seitens interessierter Bürgerinnen und Bürger, zu der die Stadt Ibbenbüren jetzt aufruft.

Das Verfahren ist Teil des Sonderprogramms „Klimaresilienz in Kommunen“ des Landes Nordrhein-Westfalen. Bei ausreichend Nachfrage in der Bevölkerung können NRW-Kommunen beim Land 50 Prozent Zuschuss beantragen und diesen projektgebunden an Privatleute und Unternehmen weiterreichen.

„Es gibt viele gute Gründe für ein Gründach als Antwort auf die Folgen des Klimawandels“, wirbt Steffen Boße, Klimaschutzmanager der Stadt Ibbenbüren, für eine Dachbegrünung. Begrünte Flachdächer bieten Insekten einen Lebensraum, produzieren Sauerstoff, nehmen Regen auf, kühlen die Umgebung und sind gleichzeitig effektive Dämmung, betont Boße. Ein Gründach wird in der Regel von einem Garten- und Landschaftsbau-Fachbetrieb angelegt und ist eine Frage von Statik und Investitionsbereitschaft. Die Kosten belaufen sich auf durchschnittlich rund 80 Euro pro Quadratmeter.

Antworten auf die Frage, wie gut sich ein Dach oder eine Fassade für die Begrünung eignet, liefert unter anderem das Solar- und Gründachkataster des Kreises Steinfurt unter www.solare-stadt.de/kreis-steinfurt. Das Kataster gibt auch Auskunft über einzusparende Abwassermengen, Dämmwirkung, CO2-Absorption sowie weniger Feinstaub durch grüne Dächer.

Förderfähig in diesem sogenannten Weiterleitungsverfahren sind neben den Ausgaben für Entwurf und Planung alle angemessenen Ausgaben für den Aufbau der Vegetationsschicht, wie Schutzvlies, Filtermatte, Drainschicht, Substrat, Ansaat oder Pflanzen. Der Schichtaufbau des Dachsubstrates muss mindestens einer extensiven Dachbegrünung von fünf bis 15 Zentimeter Substratauflage entsprechen.

Ausgeschlossen ist eine Förderung, wenn die Begrünungsmaßnahme bereits in Bebauungsplänen festgesetzt beziehungsweise als Auflage im Rahmen einer Baugenehmigung oder sonstiger baurechtlicher Vorgaben gefordert ist. Wurden bereits andere Fördermittel für die geplante Maßnahme eingesetzt, ist ein weiterer Zuschuss ebenfalls ausgeschlossen.

Bei ausreichend großem Interesse Ibbenbürener Bürgerinnen und Bürger können voraussichtlich ab Mitte Juni Förderanträge gestellt werden. Alle erforderlichen Unterlagen werden über die Internetseite „Gutes Klima“ der Stadt Ibbenbüren (www.klima.ibbenbueren.de) bereitgestellt. Die Baumaßnahmen können dann voraussichtlich zwischen Februar und März 2022, gegebenenfalls schon ab Dezember 2021, umgesetzt werden.

Wer sein Interesse an einer Dach- und Fassadenbegrünung bekunden möchte, kann dies ab sofort per E-Mail an steffen.bosse@ibbenbueren.de tun. Die Frist läuft bis zum 15. Juni. Alle Informationen zum Verfahren und die detaillierten Förderrichtlinien gibt es unter www.klima.ibbenbueren.de/foerderung/dachbegruenung.

Mehr zum Thema

Gründach auf Garage oder Carport: Am besten jetzt