Inhalt
Datum: 29.05.2020

Barbaraschule: Stadt saniert WC-Anlagen

Sympathische Farbkontraste mit Freundlichkeits-Plus / Invest: 100.000 Euro

Barbaraschule: Stadt saniert WC-Anlagen
Zufrieden mit der gelungenen neuen Optik: Rektorin Hiltrud Güldenhöven (links), Schulhausmeister Hardi Cesar (Mitte) und die städtische Projektbetreuerin Cordula Michgehl (rechts) (Foto: Stadt Ibbenbüren / André Hagel)

Ibbenbüren, 29. Mai 2020. Diese Investition zahlt sich gleich dreifach aus – für Schüler, für Lehrer und darüber hinaus für die Wirtschaft: Nicht weniger als 100.000 Euro hat die Stadt Ibbenbüren jetzt in Sanierungsarbeiten in den Toilettenanlagen der Barbaraschule investiert. Neu gemacht wurden und werden hierbei die Schüler-WCs für Mädchen und Jungen, zwei Lehrertoiletten und in Teilsanierung die Toilette der Offenen Ganztagsschule (OGS).

Orange, Rot, Creme und Weiß in einer akzentuierten Mischung – optisch ist zum Beispiel die just abgeschlossene Neugestaltung der WC-Anlage für Mädchen so freundlich wie einladend. Warme, dezente und helle Töne kontrastieren gewinnbringend fürs Auge. Die Wandfliesen der Anlagen machen dabei insgesamt einen Anteil von zirka 160 Quadratmetern aus, die Bodenfliesen von rund 65 Quadratmetern. Hinzu kommen Sanitär-, Heizungs- und Elektronikarbeiten.

Den größten Posten der 100.000-Euro-Investition machen mit 50.000 Euro die Bereiche Sanitär und Heizung aus. 24.000 Euro entfallen auf die Fliesen. Der Elektro-Posten ist mit 5500 Euro veranschlagt, die WC-Innenwände liegen bei 8000 Euro. Der Rest vom Invest verteilt sich auf Maurer-, Trockenbau-, Maler- und Demontagearbeiten sowie auf die Reinigung und zwei Fenster – lauter Arbeitsschritte, an deren Abschluss sich alles neu und picobello präsentiert.

Die Auflistung der beteiligten Gewerke macht darüber hinaus deutlich: Von Auftragsvergaben der Stadtverwaltung profitieren verschiedene Wirtschaftszweige. Dies ist für Unternehmen ebenso wichtig wie das Signal, dass die städtischen Investitionen an Schulen auch in Zeiten von Corona ungebremst weitergehen. Dadurch trägt die Stadt Ibbenbüren in der angespannten Situation ihren Teil dazu bei, Arbeitsplätze zu sichern. Sie leistet diese Investitionen gerne – im Sinne der Schulen u n d der Betriebe.