Inhalt
Datum: 27.11.2019

Haushaltsentwurf 2020: Investitionsprojekte an Schulen auf der Zielgeraden

Raumakustik, Sicherheitstechnik und Toilettenanlagen im Fokus

Ibbenbüren, 27. November 2019. Ambitioniert, konsequent und erfolgreich – auf diesen Dreifach-Nenner lassen sich die Investitionen bringen, welche die Stadt Ibbenbüren in den vergangenen Jahren in puncto Raumakustik, Sicherheitstechnik und Toilettenanlagen an städtischen Schulen getätigt hat. Der Entwurf des städtischen Haushaltes für 2020 führt diesen klaren Kurs nicht nur weiter fort, sondern wird wesentliche Teile der umfassenden Programme auch zu guten Abschlüssen bringen.

So sollen, den Vorgaben des Haushaltsentwurfes folgend, Ende des Jahres 2020 alle Ibbenbürener Grundschulen mit Schallschutzdecken in den Klassenräumen und wichtigen Aufenthaltsbereichen ausgestattet sein. Im kommenden Jahr weist der Entwurf an Einzelmaßnahmen in diesem Sektor die Johannes-Bosco-Schule mit 45.000 Euro, die Ludwigschule mit 70.000 Euro sowie die Mauritiusschule mit 100.000 Euro städtischem Investitionsvolumen aus. Die Unterschiede in den Investhöhen ergeben sich hierbei wesentlich aus den jeweiligen Quadratmeterflächen, die es beim Einbau der Deckensysteme zu beackern gilt.

610.000 Euro will die Stadt Ibbenbüren derweil im kommenden Jahr für eine moderne und erweiterte Sicherheitstechnik in Form flächendeckender Beleuchtung sowie interner Melde- und Alarmierungsanlagen aufwenden. Im Falle der Johannes-Bosco-Schule schlägt laut Haushaltsentwurf die Sicherheitsbeleuchtung mit 85.000 Euro zu Buche, die Alarmierungsanlage mit 110.000 Euro. Die Stadt taxiert die Beleuchtung für die Ludwigschule mit 100.000 Euro und die Alarmanlage mit 120.000 Euro. Diese technischen Vorrichtungen machen im Fall der Mauritiusschule 120.000 Euro beziehungsweise 75.000 Euro aus.

Mit Ende nächsten Jahres soll darüber hinaus die Sanierung sämtlicher Schülertoiletten abgeschlossen sein. Der 2020-er Haushaltsentwurf listet in diesem Zusammenhang als verbleibende Maßnahmen die Schüler-WC-Anlagen der Barbaraschule (Investitionsrahmen: 130.000 Euro) sowie der Ludgerischule (100.000 Euro) auf. In einem folgenden Sanierungsschritt ist geplant, die Sanitäreinrichtungen der Turnhallen anzugehen und in die städtischen Bauprogramme aufzunehmen.