Inhalt
Datum: 09.04.2020

„Aus jeder Krise gibt es einen Weg zu neuem Leben“

Osterbotschaft von Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer

Dr. Marc Schrameyer
Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer (Foto: Stadt Ibbenbüren / Katrin Schaller)

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Ostertage stehen vor der Tür. Aber dieses Jahr ist vieles anders. Unser Alltag steht Kopf. Die Kirchen sind geschlossen, die Gottesdienste, die viele von uns besucht hätten, fallen ebenso wie die Besuche von Freunden und Verwandten aus. Die Osterfeuer sind verboten und auch der Osterspaziergang wird in diesem Jahr zum Hindernislauf. Die gute Laune und die Leichtigkeit, die uns allen sonst - gerade auch angesichts des wunderbaren Frühlingswetters - zu den Ostertagen zu eigen ist, mag dieses Jahr nicht so recht aufkommen. Zu sehr lastet die Krise auf uns allen, zu präsent ist sie in unseren Köpfen.

Und doch ist es gerade diese Zeit des Jahres, die uns allen besondere Hoffnung geben sollte. Nach den dunklen Wintertagen erleben wir die ersten schönen Tage des Jahres. Überall sprießt, wächst, summt und brummt es. Narzissen und Tulpen blühen. Die Obstbäume stehen kurz vor der Blüte. Das Leben erwacht aus dem Winterschlaf. Nach der Dunkelheit kommt das Licht.

Und genau das feiern wir Christen auch an Ostern. Nach der Dunkelheit - dem Leiden und dem Tode Jesu - kommt das Licht - die Auferstehung Jesu von den Toten. Wir glauben, dass der Tod niemals das letzte Wort hat. Aus jeder Krise gibt es einen Weg zu neuem Leben. Von dieser Hoffnung ist unser Leben getragen, daraus schöpfen wir unsere Zuversicht.

Lassen Sie uns gemeinsam diese Botschaft der Hoffnung in die Welt tragen, denn es gibt Hoffnung. Wir erleben alle eine große Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft. Wir erleben Zusammenhalt. Wir erleben eine große Bereitschaft, sich an den zur Eindämmung des Virus erforderlichen Maßnahmen zu beteiligen und sich zugleich für Mitmenschlichkeit einzusetzen.

Mein Dank gilt allen, die im Rettungsdienst, in den medizinischen und pflegerischen Berufen tätig sind und sich, teilweise unter Gefährdung ihrer eigenen Gesundheit, um Kranke und Hilfsbedürftige kümmern. Mein Dank gilt ebenso allen, die in den systemrelevanten Berufen arbeiten und dafür sorgen, dass trotz der massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens die Grundversorgung gewährleistet ist: den Verkäuferinnen und Verkäufern; den im ÖPNV Beschäftigten; denen, die in der Ver- und Entsorgung und in der Reinigung arbeiten; den Polizistinnen und Polizisten, den Feuerwehrleuten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hilfsdienste, karitativen Trägern und Verwaltungen, den Seelsorgern, denen, die die digitale Infrastruktur aufrechterhalten und denen, die in den Medien für verlässliche Information sorgen. Und natürlich den vielen anderen, die trotz Einschränkungen und eigener Sorgen ihre Arbeit tun und für andere da sind. Denen allen gebührt unser Dank. Denn sie sind es, die uns Hoffnung geben.

Wir sind gemeinsam auf einem guten Weg. Es liegt aber auch noch eine lange Wegstrecke vor uns. Lassen Sie uns auch diese weiterhin gemeinsam und solidarisch mit der nötigen Ruhe, Geduld und Gelassenheit gehen. Denn nur gemeinsam werden wir Erfolg haben.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ruhige und friedliche Ostertage.

Bleiben Sie gesund.

Ihr

Dr. Marc Schrameyer
Bürgermeister Ibbenbüren