Inhalt
Datum: 30.11.2023

Kinderreisepass kann nur noch bis Jahresende beantragt werden

Städtisches Bürgerbüro weist auf Veränderungen zum 1. Januar hin / Reisepass für Personen ab 24 Jahren wird teurer

20231130 - Kinderreisepass kann nur noch bis Jahresende beantragt werden
Das rote »X« soll signalisieren: Der Kinderreisepass ist ein Auslaufmodell. Nur noch bis Ende dieses Jahres kann er von Markus Mergenschröer und seinem Team vom städtischen Bürgerbüro ausgestellt werden. (Foto: Stadt Ibbenbüren / André Elshoff)

Ibbenbüren, 30. November 2023. Ab dem 1. Januar 2024 können für Kinder unter zwölf Jahren keine Kinderreisepässe mehr ausgestellt werden. Sie benötigen stattdessen künftig andere Dokumente für Reisen ins Ausland. Auf diese durch den Deutschen Bundestag beschlossene Veränderung im Passwesen weist das städtische Bürgerbüro hin.

„Wer also im nächsten Jahr mit Kindern unter zwölf Jahren ins Ausland reisen möchte, sollte sich überlegen, noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres einen Kinderreisepass ausstellen zu lassen“, wirbt Bürgerbüro-Leiter Markus Mergenschröer. Denn: Wer jetzt noch den für ein Jahr gültigen Kinderreisepass beantragt, zahlt 13 Euro. Ab dem 1. Januar wird für Kinder bis zwölf Jahren dann nur noch die Beantragung des Reisepasses für Personen bis 24 Jahren für 37,50 Euro möglich sein. „Dieser ist dann zwar sechs Jahre gültig und somit vermeintlich günstiger. Die Frage hierbei ist jedoch, ob insbesondere kleine Kinder auf dem Lichtbild – welches zwingend vorgeschrieben ist – nach zwei oder drei Jahren noch zu erkennen sind“, gibt Markus Mergenschröer zu bedenken. „Wer also zum Beispiel heute schon weiß, im kommenden Jahr mit Kindern unter zwölf Jahren ins Ausland zu reisen, im Jahr oder in den Jahren darauf aber nicht, dem empfehlen wir die jetzt letztmalig mögliche Beantragung des Kinderreisepasses.“ Weiterer Vorteil: Im Gegensatz zum Reisepass kann der Kinderreisepass im Bürgerbüro der Stadt Ibbenbüren direkt ausgestellt, mitgenommen und sofort genutzt werden.

Eltern, die mit ihren Kindern bis zwölf Jahren auf Reisen gehen wollen, benötigen für ihre Sprösslinge künftig also einen Reisepass. Für Reisen innerhalb der Europäischen Union ist der Personalausweis ausreichend. Beide Dokumente können im Bürgerbüro beantragt werden. Mitzubringen sind ein Ausweisdokument, ein biometrisches Passfoto und die Zustimmungserklärung der Eltern. Bei Erstanträgen muss die Geburtsurkunde mitgebracht werden. Der Personalausweis kostet 22,80 Euro, der Reisepass wie erwähnt 37,50 Euro.

Eine weitere Änderung zum neuen Jahr betrifft den Reisepass für Personen ab 24 Jahren. Dieser wird ab dem 1. Januar 2024 teurer. Statt der bisherigen 60 Euro werden dann 70 Euro für eine Gültigkeit von zehn Jahren fällig.

Welche Dokumente für eine Einreise benötigt werden, kann jederzeit immer aktuell unter www.auswaertiges-amt.de eingesehen werden.