Inhalt
Datum: 04.02.2021

Zuschuss für digitale Endgeräte im Distanzunterricht

Empfänger von Leistungen nach dem SGB II erhalten Antrag per Post / Stadt reagiert damit umgehend auf eine Rechtsänderung

Ibbenbüren, 4. Februar 2021. Schulischer Distanzunterricht ist in Zeiten von Corona zum Alltag geworden. Ohne ein digitales Endgerät, wie Tablet oder Laptop, geht für die meisten Schüler dabei nichts. Empfänger von Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II), also des Arbeitslosengeldes II, haben jetzt die Möglichkeit, eine Kostenübernahme für die Anschaffung eines digitalen Endgeräts zur Teilnahme am Distanzunterricht zu beantragen. Damit reagiert die Stadt Ibbenbüren unmittelbar auf eine Rechtsänderung, die diesen finanziellen Zuschuss ermöglicht.

Anspruch auf eine Kostenübernahme bis zu einer Höhe von 350 Euro haben grundsätzlich alle Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen. Voraussetzung für die Leistungsgewährung ist, dass derzeit kein Leihgerät von der Schule zur Verfügung gestellt werden kann und kein geeignetes Gerät im Haushalt vorhanden ist.

Der Antrag zur Kostenübernahme geht dem entsprechenden Personenkreis in den nächsten Tagen bequem per Post zu. Zusätzlich müssen Antragsteller eine Bescheinigung der Schule bei der Stadt Ibbenbüren einreichen, aus der hervorgeht, dass die Schule derzeit kein Leihgerät zur Verfügung stellen kann. Auch ein Kaufbeleg des erworbenen digitalen Endgeräts ist vorzulegen.