Inhalt
Datum: 08.07.2021

Urvater Ibbenbürens kehrt in seine Stadt zurück

Überlebensgroße Skulptur zeigt Stadtgründer Graf Ubo / Bürgermeister dankt drei Unternehmen für Spende der Figur

Urvater Ibbenbürens kehrt in seine Stadt zurück
Graf Ubo, der Urvater und Stadtgründer Ibbenbürens, hat seinen Platz am Aasee gefunden. Werner (3.v.r.) und Sebastian Paetzkes (r.) Lehrlinge, allen voran Paul Schwabe (l.), fertigten die Ubo-Skulptur über mehrere Jahre. Das Aufstellen der überlebensgroßen Figur in unmittelbarer Nähe zum im Bau befindlichen Hospizhaus Tecklenburger Land ließ Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer sich natürlich nicht entgehen. (Foto: Stadt Ibbenbüren / André Elshoff)

Ibbenbüren, 8. Juli 2021. Graf Ubo – nie gehört? Keine Sorge, so dürfte es sicherlich vielen Ibbenbürener Bürgerinnen und Bürgern gehen, wenn sie diesen Namen hören. Diese Erfahrung hat auch Werner Paetzke gemacht: „Der Name ist hier gar nicht so bekannt.“ Für den Steinmetz und Restaurator aus Bevergern war es daher höchste Zeit, den Grafen Ubo, der einer Sage nach im 9. oder 10. Jahrhundert aus dem friesischen Norden in das damalige Dorf Ibbenbüren kam und als Stadtgründer gilt, ins Bewusstsein der Menschen hier zu rufen. Berufsbedingt lag es da nahe, dies in Form einer Skulptur aus Stein zu tun. Genauer gesagt in Form einer Skulptur aus Ibbenbürener Sandstein. Und so setzte Werner Paetzke seine Lehrlinge darauf an, eine Ubo-Skulptur zu fertigen.

Das Ergebnis, eine überlebensgroße und mehr als fünf Tonnen schwere Figur, ist jetzt aufgestellt worden. „Als wir das erste Mal von den Plänen hörten, haben wir sofort gesagt: ‚Wir kennen einen tollen Platz dafür‘“, erinnert sich Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer an Gespräche in der Stadtverwaltung. Dieser tolle Platz ist eine Rasenfläche vor dem in Entstehung befindlichen Hospizhaus Tecklenburger Land am Aasee. Ibbenbürens erster Bürger empfindet es als eine „wunderschöne Geste und Gabe“, dass die Firmen Paetzke (Fertigung), Naturstein Schwabe (Zurverfügungstellung des Sandsteins) und Autokrane Spallek (Transport und Aufstellen) Stadt und Hospizhaus die Ubo-Figur kostenlos als Spende überlassen.

Und es ist nicht einfach nur eine Skulptur, ein Kunstwerk. Paetzkes Lehrlinge haben bei der Fertigung auch an die Umwelt, an die Natur gedacht. Viele kleine Löcher in der Figur bieten ab sofort unzähligen Insekten Unterschlupf. Eine jetzt beim Aufstellen der Figur in die Skulptur frisch eingepflanzte Birke soll als Symbol für Sesshaftigkeit gelten. Sesshaft – so, wie auch Graf Ubo seinerzeit in Ibbenbüren wurde.