Inhalt
Datum: 25.08.2020

Toilettenanlagen an der Ludgerischule wurden saniert

Freundliche Farbakzente / Stadt investiert 75.000 Euro

Toilettenanlagen an der Ludgerischule wurden saniert
Zufrieden mit dem Resultat der Sanierung: Cordula Michgehl (links) und Daniel Focks (rechts, mit einem Muster der Bodenfliesen) vom städtischen Gebäudemanagement beim Ortstermin an der Ludgerischule (Foto: Stadt Ibbenbüren / André Hagel)

Ibbenbüren, 25. August 2020. Schick sind sie geworden, farblich angenehm geraten, die neuen Toilettenanlagen an der Ludgerischule. An der Grundschule im Ortsteil Püsselbüren stand jetzt die Sanierung der Schüler-WCs auf dem Plan. Auch zwei neue Behindertentoiletten sind hierbei entstanden. Ebenso wurden die WCs für die Damen und Herren Lehrkräfte gleich mit erledigt. Insgesamt rund 75.000 Euro hat die Stadt in die Rundumerneuerung investiert, die im Rahmen des Förderprogramms „Gute Schule“ über die Bühne gegangen ist.

Cordula Michgehl und Daniel Focks vom städtischen Gebäudemanagement sind zufrieden, als sie an diesem Augusttag das Ergebnis vieler Bauarbeiterhände Arbeit im Rahmen eines Ortstermins in Augenschein nehmen. Zum einen wegen des ansprechenden, blitzsauberen Resultates. Zum anderen auch, weil der Zeitplan nicht weniger sauber eingehalten wurde.

Was die Arbeitertrupps geleistet haben, war nichts Geringeres, als an die Substanz der Toilettenanlagen zu gehen. Erst einmal musste vieles raus, dann ging es an die Erneuerung. Neu kamen sowohl Boden- als auch Wandfliesen. Trennwände wurden neu eingezogen. Hierbei schlugen die Fliesenarbeiten mit zirka 20.000 Euro zu Buche, die WC-Trennwände mit rund 9000 Euro. Gemeinsam mit Raumwänden und Boden bildete der Bereich Sanitär und Heizung einen weiteren Hauptposten der Investition. Der Rahmen für Letzteres: 30.000 Euro. 2000 Euro waren schließlich für Trockenbauarbeiten veranschlagt. „Die Restsumme verteilt sich auf Demontage-, Maurer-, Maler-, Elektro-, Metallbau- sowie Reinigungsarbeiten“, runden Michgehl und Focks die Gesamtrechnung des städtischen Invests ab.

Während in der Toilettenanlage für Jungen jetzt Blautöne an den Wänden einen farblichen Akzent setzen, präsentiert sich das Mädchen-WC ebendort hauptsächlich in Rot- und Orangetönen, mit einem kräftigen Schuss Gelb. Die Bodenfliesen sind in beiden Fällen in dezent-noblem Grau gehalten. Neben den Toilettenkabinen wurden hier außerdem Abstellnischen für Putz- und Reinigungsmittel geschaffen.

Ans Grundsätzliche ging es ebenso in den Lehrer-WCs: Mit neuen Wand- und Bodenfliesen warten diese nun ebenso auf wie mit neuen Leitungen. Nur farblich geht es hier mit einheitlichem Weiß etwas schlichter zu.

Mannschaftsarbeit lautete die Losung für das Sanierungsprojekt. Hierbei war der Ibbenbürener Bau- und Servicebetrieb (BIBB) in der Hauptsache für Malerarbeiten zuständig. Die anderen Tätigkeiten fielen im Gros in den Aufgabenbereich externer Unternehmen, im Rahmen der städtischen Vergabe.