Inhalt
Datum: 13.05.2022

Mit maritimem Flair in den Hafen der Ehe

Nicole und Manuel Grafe haben als erstes Paar am Ibbenbürener Beach geheiratet / Angebot soll 2023 fortgesetzt werden

Mit maritimem Flair in den Hafen der Ehe
Nicole Grafe (geb. Seidel) und Manuel Grafe haben als erstes Paar am Ibbenbürener Beach geheiratet. Markus Mergenschröer nahm als Standesbeamter die Trauung vor. (Foto: Stadt Ibbenbüren / Henning Meyer-Veer)

Ibbenbüren, 13. Mai 2022. Heiraten mit dem Meer im Hintergrund – das klingt malerisch. Nun, ein Meer hat Ibbenbüren nicht zu bieten, dafür aber den Aasee. Einen Strand gibt es dort auch. Einen kleinen, dafür aber wunderschönen. Das perfekte Ambiente für den Bund der Ehe.

Das fanden auch Nicole Grafe (geb. Seidel) und Manuel Grafe. Sie waren am Freitagmorgen die ersten, die sich am Ibbenbürener Beach trauten. Dort, genauer gesagt auf der überdachten Terrasse des Bootshauses, hat die Stadt Ibbenbüren in Zusammenarbeit mit Ibbgoesbeach die Möglichkeit geschaffen, mit der Kulisse von See und Stadt im Hintergrund, stilvoll in den Hafen der Ehe einzulaufen. Und so kamen Nicole und Manuel Grafe am Freitagmorgen allerbester Laune zum Beach. Die Braut in einem wunderschönen Kleid und der Bräutigam nicht minder schick. Und auch der Beach hatte sich aus Anlass der ersten Trauung mächtig herausgeputzt.

„Der Wunsch, am Beach heiraten zu können, ist von vielen Paaren an uns herangetragen worden“, berichtet Markus Mergenschröer vom städtischen Standesamt, wie es zu der zusätzlichen Traumöglichkeit am Südufer von Ibbenbürens guter grüner Stube kam. „Heiraten mit Blick auf den Aasee – das hat ja auch schon was“, so der Standesbeamte, der auch die erste Trauung vornahm. Und das sahen offenbar auch die Heiratswilligen der Stadt so. „Am 1. September 2021 haben wir 15 Termine für Heiraten am Beach zur Reservierung freigegeben. Diese waren innerhalb von wenigen Tagen ausgebucht“, sagt Ruth Mentrup vom Standesamt. „Etliche weitere Anfragen mussten wir ablehnen.“ Freie Termine gibt es für 2022 also nicht mehr.

Nicole und Manuel Grafe sind froh, dass es mit dem Beach geklappt hat. „Wir waren vor zwei Jahren im Urlaub in Scheveningen. Als wir abends am Strand spazieren gingen, war dort eine Hochzeitsfeier. Ich war total hin und weg, es war einfach wunderschön. Ich sagte zu meinem Partner, wenn wir mal heiraten, dann würde ich mir das Ja-Wort auch gern mit dem Blick aufs Wasser unter freiem Himmel geben. Das war seitdem unser Wunsch“, erzählt Nicole Grafe. Gesagt – getan. „Ich war vergangenes Jahr auf der Internetseite der Stadt Ibbenbüren und habe die Information, dass man künftig am Aasee am Beach heiraten kann, gesehen und direkt beim Standesamt angerufen. Wir haben einen der beiden letzten freien Termine erwischt. Der Beach am Aasee ist einfach eine wunderbare Kulisse für unsere Trauzeremonie. Einfach zauberhaft und so, wie wir es uns vorgestellt haben.“

Markus Mergenschröer war schon deutlich vor dem geplanten Hochzeitstermin vor Ort. Er nahm alles nochmal in Augenschein. Sein Urteil: Daumen hoch – alles perfekt vorbereitet. So darf es weitergehen am Beach. „Soweit alles wie geplant und gut läuft, wollen wir Trauungen am Beach auch nächstes Jahr wieder durchführen und nach Absprache mit Ibbgoesbeach eventuell mehr Termine anbieten“, sagt Ruth Mentrup. „Für 2023 haben bereits mehrere Brautpaare daran Interesse gezeigt.“

Weitere Traumöglichkeiten in Ibbenbüren befinden sich im Heimathaus an der Ledder Straße und im Gebäude der Familienbildungsstätte an der Klosterstraße. Freie Termine hierfür können ebenfalls im Standesamt erfragt werden. Von Mai bis September 2022 können auch wieder in der Palmenhalle des NaturaGart-Parks Trauungen stattfinden.

Und Nicole und Manuel Grafe? Die erste Hochzeit kann getrost als positives Beispiel für alle weiteren Eheschließungen dienen. Ein schöneres „Ja“ hat man am Ibbenbürener Aasee wohl noch nie vernommen.