Inhalt
Datum: 08.01.2020

Jahresprogramm der Musikschule ist erschienen

Digital und abwechslungsreich für Jung und Alt

Jahresprogramm der Musikschule ist erschienen
Die Fachbereichsleiter (v.l.) Sven Leimann, Ulrich Wagner, Manon Thiering und Wolfgang Donnermeyer sowie Musikschulleiter Peter Nagy präsentierten das Programm für 2020. (Foto: Stadt Ibbenbüren / Lore Schürmann)

Ibbenbüren, 8. Januar 2020. „Die ganze Musikschule in deiner Hand“, mit diesem Motto startet die Städtische Musikschule Ibbenbüren – Hörstel – Recke in das neue Jahr. Ein Smartphone ziert deshalb samt QR-Code den Titel der neuen Veranstaltungsbroschüre, die ab sofort ausliegt und auch digital im Netz auf www.musikschule-ibbenbueren.de aufgerufen werden kann.

Über 75 Veranstaltungen, vom Kleinen Vorspiel bis zum Orchesterkonzert, hat das Team um Musikschulleiter Peter Nagy für 2020 geplant. Der spannende Jahresplan ermöglicht, dass für alle - junge wie ältere, aber auch Erwachsene - etwas dabei ist.

Die Angebote für derzeit etwa 1800 Musikschülerinnen und -schüler reichen von der Grundstufe, dem sogenannten elementaren Musizieren, über den Instrumental- und Vokalunterricht in 24 unterschiedlichen Fächern, bis hin zur Musiktheorie und der studienvorbereitenden Ausbildung. Zusammengehalten wird der Fächerkanon durch eine Vielzahl von Ensemble-, Orchester- und Band-Angeboten. Die breite Basis ermöglicht, dass auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb „Jugend musiziert“, deutschlands renommiertestem Musikförderprojekt, teilnehmen können.

Digitalisierung und Demografie, das sind zwei große Herausforderungen, denen die Musikschule begegnet. Das gelingt einerseits durch Anschluss an Soziale Medien, das Einbringen von digitalen Unterrichtstechniken, sowie durch Umsetzung und Weiterentwicklung städtischer Digitalisierungskonzepte. Andererseits wird man in Zukunft vermehrt gezielte Unterrichtsangebote für Erwachsene vorfinden. Ein erfolgreich zum Jahresanfang gegründetes, 17-köpfiges Blockflötenensemble für Erwachsene ist ein erster Schritt, um die Musikschule auch bei älteren Menschen zu verorten.

Jahresprogramm der Musikschule ist erschienen

Im Bereich der Elementaren Musik, also den Fächern Eltern-Kind-Kurse, Musikalische Früherziehung und Grundausbildung, sowie den Kinderchören steht 2020 ein farbenfrohes Programm an. „Highlights werden mit Sicherheit die Aufführungen des Kindermusicals 'Das Dschungelbuch' und auch 'Der Karneval der Tiere' von Camille Saint-Saens. Bei beiden Projekten spielen die Kleinsten, also die Kinder vom Vorschulalter bis zum zweiten Schuljahr, eine zentrale Rolle“, so Sven Leimann, Fachbereichsleiter Elementarbereich. Die zeitlosen Werke sprechen Menschen unterschiedlichster Herkunft, aus verschiedenen Kulturkreisen und Bevölkerungsschichten gleichermaßen an. Durch das umfassende Kooperationsangebot der Musikschule findet der Unterricht im Elementarbereich hauptsächlich in Kitas, Kindergärten, Familienzentren und Grundschulen statt.

Die frischgebackene Fachbereichsleiterin für Blasinstrumente und Schlagzeug und langjährige Klarinettenlehrerin an der Musikschule, Manon Thiering, hebt die Wichtigkeit des Angebotes von weniger hochfrequentierten Fächern hervor: „Unser Fachbereich wird sich 2020 darum bemühen, die Instrumentenwahl von Oboe, Fagott, Waldhorn und Posaune attraktiver zu machen. Ohne diese Instrumente ist ein funktionierendes Jugend-Sinfonieorchester nur schwer realisierbar“. Einen guten Querschnitt kann man beim Fachbereichskonzert der Blasinstrumente erleben, das traditionell einen Jahreshöhepunkt für diese Instrumentensparte ist.

Für Streich- und Zupfinstrumente ist seit vielen Jahren Wolfgang Donnermeyer als Fachbereichsleiter zuständig. „Streicher und Gitarristen klingen alleine schon prima, im gemeinsamen Spiel entfalten sie aber noch eine größere Klangwirkung“, weiß Donnermeyer und hebt die Unterrichtsangebote Streichholzorchester für Kinder ab einem Jahr Unterricht, das im Neuaufbau befindliche Mittelstufenorchester, das Jugend-Sinfonieorchester, die Folkgruppen, Gitarrenquintette und -quartette sowie mehrere gitarrenlastige Bands hervor.

Im Zentrum der Jahresplanung steht bei den Tasteninstrumenten das Fachbereichskonzert Klavier am 15. Juni. „Mit Werken von Ludwig van Beethoven, dessen 250. Geburtstag ja in der Musikwelt gefeiert wird, würdigen wir sein Andenken. Hierbei werden sicher wieder anspruchsvolle Klavierwerke mit Darbietungen unserer begabten Schüler auf dem Programm stehen.“ Ulrich Wagner, Fachbereichsleiter für Tasteninstrumente, betreut außerdem auch die Bands der Musikschule. Rock- und Popmusik gehöre schließlich genauso wie Beethoven, Bach oder Mozart in den Musizieralltag einer lebendigen Schule.

Dokument zum Herunterladen