Inhalt
Datum: 21.06.2022

Feuerwehr mit sieben Gruppen beim Leistungsnachweis

Wettbewerb schult die Schnelligkeit im Einsatz

Feuerwehr mit sieben Gruppen beim Leistungsnachweis
Mit einer großen Gruppe nahm die Feuerwehr Ibbenbüren jetzt am Leistungsnachweis teil. (Foto: Feuerwehr Ibbenbüren)

Ibbenbüren, 21. Juni 2022. Mit einem großen Team hat die Freiwillige Feuerwehr Ibbenbüren in Nordwalde am diesjährigen Leistungsnachweis der Feuerwehren aus dem Kreis Steinfurt teilgenommen. Sieben Gruppen, aus den Löschzügen Stadtmitte und Laggenbeck, traten am Leistungsnachweistag zu den angesetzten Übungen an.

In diesem Jahr lautete die Wettbewerbsaufgabe, eine Wasserentnahmestelle von einem Unterflurhydranten herzustellen und mit drei C-Rohren die (imaginäre) Brandbekämpfung zu starten. Das Ganze musste die jeweilige Gruppe möglichst fehlerfrei und in maximal fünf Minuten schaffen. Alle sieben angetretenen Gruppen der Feuerwehr Ibbenbüren bewältigten die Aufgabe souverän.

Nach erfolgter feuerwehrtechnischer Übung galt es noch drei weitere Stationen zu meistern. Der sportliche Teil bestand aus einem Staffellauf, bei dem zusätzlich Hindernisse überwunden werden mussten. Ein schriftlicher Teil, bei dem wiederum alle Gruppenmitglieder mitwirken mussten, forderte mit Fragen zur Feuerwehrtechnik und -taktik, zu politischen Fragen und Fragen zum Allgemeinwissen. Die vierte Station hieß in diesem Jahr „Erste Hilfe“. An bereitgestellten Übungspuppen mussten vier Trupps ihre Fähigkeiten bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Beweis stellen.

Von den teilnehmenden Ibbenbürener Feuerwehrfrauen und -männern meisterte Reinhold Artmeier den Leistungsnachweis bereits zum 28. Mal, Marc Schüttken zum 24. Mal und Frank Hummer zum 23. Mal.

Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer lobte das Engagement der Ibbenbürener Feuerwehr. „Der Leistungsnachweis und die Vorbereitung darauf schulen zusätzlich zu den regulären Diensten die sichere Handhabe der Geräte und die Schnelligkeit im Einsatz und stärkt auch den Teamgeist“, so der Bürgermeister. „Allen teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden meinen Glückwunsch.“ Auch Marko Lammerskitten als Leiter der Feuerwehr freute sich, dass so viele Kameradinnen und Kameraden an dem Wettbewerb teilgenommen haben. „Gerade das intensive Üben unter Zeitvorgaben wirkt sich positiv auf den Leistungsstand unserer Feuerwehr aus.“