Inhalt
Datum: 18.05.2020

Es geht wieder los: Betrieb in städtischen Jugendzentren fährt hoch

Vielfältige Angebote trotz notwendiger Einschränkungen

Ibbenbüren, 18. Mai 2020. Die neue Woche beginnt für Ibbenbürener Kinder und Jugendliche mit einer guten Nachricht: Die städtischen Jugendzentren werden wieder geöffnet. Hier die jeweiligen Regelungen und Infos im Überblick:

  • Offene Jugendarbeit im Dorfgemeinschaftshaus Dickenberg

Ab Montag, 18. Mai, startet die Einrichtung mit einem eingeschränkten Regelbetrieb. Die Angebote beginnen wie gewohnt – und natürlich unter Einhaltung der neuen Hygiene- und Abstandsvorschriften. Am Dienstag, 19. Mai, startet der Kidstreff. Hier werden ab sofort zwei Termine hintereinander angeboten, um die Teilnehmerzahl gering zu halten. Im Fall der Gruppenstunden müssen sich die Kinder für jedes Treffen bei ihren Gruppenleitern anmelden.
Die beiden Ferienlager in den Sommerferien werden leider nicht wie geplant stattfinden können. Alternativ wird es ein buntes Programm und eine Fahrradfreizeit geben.

Weitere Infos und Angebote finden sich im Internet unter www.dorfgemeinschaftshaus-dickenberg.de.

  • Jugendtreff Laggenbeck

Der Jugendtreff Laggenbeck öffnet seine Tore ebenfalls am Montag, 18 Mai, täglich von 12 Uhr bis 18.30 Uhr. Er bietet Kindern und Jugendlichen neben einem Ort zum Lernen auch Unterstützung bei Bewerbungen, schulischen Belangen und Sorgen. Für Rapper, Songschreiber und Musiker hat der Jugendtreff sogar ein kleines Tonstudio gebaut, damit auch an deren Projekten – unter Einhaltung der Hygienevorschriften, versteht sich – weitergearbeitet werden kann.

Für den Schutz vor Infektionen wird durch die Mitarbeiter auf einen Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern und das Tragen von Mund-, Nasen- und Gesichtsmasken geachtet. Außerdem wird nur eine beschränkte Anzahl an Personen eingelassen.

  • Jugendkulturzentrum Scheune

Nachdem die Jugendkunstschule des Pink Pop e.V. bereits seit zwei Wochen für den Betrieb des Einzelunterrichts geöffnet ist, darf nun auch das Jugendkulturzentrum Scheune seinen
Betrieb wieder aufnehmen. Besucher können die Scheune ab Montag, 18. Mai, wieder besuchen.

Damit der Besuch möglichst hygienisch und sicher abläuft, hat das Team ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet, welches zudem geprüft wurde. So wurden einige Plexiglasscheiben in den Räumlichkeiten installiert. Es werden einmal pro Stunde genutzte Oberflächen desinfiziert. Des weiteren sind Laufwege sowie Sicherheitsabstände auf den Böden markiert. Es bestehen die bekannte Maskenpflicht und die Abstandsregelung von eineinhalb Metern innerhalb der Räumlichkeiten. Die Besucher werden gebeten, sich vor Betreten der Scheune die Hände zu desinfizieren und Kontaktdaten im ausliegenden Gästebuch zu hinterlassen.

Die Räumlichkeiten können genutzt werden, um sich zu treffen und um vom Alltag zwischen Homeschooling und Kontaktbeschränkungen abschalten zu können. Dabei wurde eine maximale Personenanzahl pro Raum festgelegt.
Die AG-Angebote werden zunächst nicht oder nur stark eingeschränkt durchgeführt. Außerdem werden Konzerte und sonstige Veranstaltungen zunächst nicht organisiert. Der Saal des Hof Bögel wird aber in den nächsten Tagen für die Scheune-Bands als Ersatzproberaum umfunktioniert.

Weitere Infos sind im Internet sind unter www.pinkpop.de zu finden.