Inhalt
Datum: 26.08.2020

Durch Corona im ersten Halbjahr weniger Gäste als im Vorjahr

Tourismusentwicklung in Ibbenbüren / Leichte Erholung seit Mai

Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH
Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH

Ibbenbüren, 26. August 2020. Laut Statistik von IT NRW wurden in Ibbenbüren im Juni 2020 in Betrieben ab 10 Betten 3.179 Übernachtungen und 1.831 Gästeankünfte registriert. Das sind 53,5 Prozent weniger Übernachtungen und 52,3 Prozent weniger Ankünfte als im Juni 2019. Damit hat sich der durch Corona bedingte Rückgang der Übernachtungszahlen, der während des Lockdowns im April bei rund 81 Prozent lag und auch im Mai noch etwa 61 Prozent betrug, etwas abgeschwächt. Doch trotz der seit Mai 2020 wieder leicht steigenden Zahlen ist auch in Ibbenbüren im ersten Halbjahr 2020 ein deutlicher Rückgang im Beherbergungssektor zu verzeichnen. 16.109 Übernachtungen und 8.810 Ankünfte konnten von Januar bis Juni 2020 in Ibbenbüren registriert werden. Das entspricht gegenüber 2019 einem Minus von 47,1 Prozent bei den Übernachtungen und 49,8 Prozent bei den Ankünften.

Seit Juni macht sich auch in Ibbenbürener Gastbetrieben der durch die Corona-Pandemie verursachte Trend zum Urlaub im eigenen Land und „vor der Haustür“ bemerkbar. Diesem Trend wurde auch im Münsterland durch verschiedene Marketingkampagnen auf Regions- und auf Ortsebene Rechnung getragen, so zum Beispiel durch die Aktion „Dein MünsterLand Moment“. Einige Ibbenbürener Gastgeber berichten von einer steigenden Nachfrage von Radfahrern und Wanderern und teilweise auch von einer längeren Aufenthaltsdauer der Gäste. Leider konnte durch diese Entwicklung weder der durch Corona bedingte Ausfall von Familienfeiern noch die Absage von Geschäftsreisen, Seminaren und Tagungen vollständig kompensiert werden, was sich bei der Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen schmerzlich bemerkbar macht. Auch bei dem Reiseverhalten von Gästen aus dem Ausland ist wegen der Corona-Situation immer noch eine starke Zurückhaltung zu verzeichnen. Im Juni 2020 haben im Vergleich zu Juni 2019 70,5 Prozent weniger Gäste aus dem Ausland in Ibbenbüren übernachtet. Im ersten Halbjahr 2020 wurden 1.103 Auslandsübernachtungen verzeichnet, ein Rückgang von 66,6 Prozent. Bei den Ankünften von Gästen aus dem Ausland liegt dieser sogar bei 92,2 Prozent.

Die Entwicklung in Ibbenbüren entspricht in etwa dem Trend im Reisegebiet Münsterland. Dort wurden im ersten Halbjahr 2020 411.640 Gästeankünfte und 1.065.494 Übernachtungen gezählt. Das entspricht einem Rückgang von 50,2 bzw. 44,2 Prozent gegenüber 2019.

Prognosen aus Juli 2020 gehen laut Tourismus NRW davon aus, dass im Frühjahr 2021 eine vollständige Normalisierung des Binnentourismus und im Herbst 2021 die Normalisierung des internationalen Tourismus beginnen könnte. In einem optimistischen Szenario wird der Beginn der Normalisierung des Binnentourismus sogar schon für Herbst 2020 vorhergesagt.

Weitere Informationen: Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, Sabine Simikin-Escher, Tel. 05451/5454520.