Inhalt
Datum: 13.02.2020

Drittklässler pflanzen Bäume gegen den Klimawandel

Gemeinschaftsaktion von Albert-Schweitzer-Schule und Rotariern

Drittklässler pflanzen Bäume gegen den Klimawandel
Gut gelaunt und tatkräftig: die jungen Klimaschützer mit ihren erwachsenen Helfern und Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer (Foto: Stadt Ibbenbüren / André Hagel)

Ibbenbüren, 13. Februar 2020. Der Regen konnte sie nicht schrecken. Die Kälte ebenfalls nicht. Und der recht steinige Boden – nun ja, man muss es eben nehmen, wie es kommt, und dafür gibt es ja passendes Werkzeug: Mädchen und Jungen der Albert-Schweitzer-Schule haben heute gemeinsam mit dem Rotary-Club Tecklenburger Land Bäume gegen den Klimawandel gepflanzt.

Ausgesucht hatten sie sich dafür eine freie Fläche des Steinbruchbetriebes Schwabe an der Rheiner Straße. Rund 1000 Eichen – noch klein und zierlich, bald aber hoffentlich groß und kraftstrotzend – senkten die Drittklässler mit ihren erwachsenen Helfern in den Boden: Donnerstag für Zukunft.

Das imponierte nicht zuletzt auch Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, der den jungen Aktivisten einen Besuch abstattete. „Das ist klasse!“, zollte er dem Einsatz der Steppkes Respekt. Dr. Schrameyer bedankte sich für das wetterfeste und klimafreundliche Engagement mit der Einladung der Schüler ins Aaseebad – wo das Wasser im Becken angenehm wärmer ist als jenes, das an diesem Vormittag vom Himmel kam.

Auf die Beine gestellt hatten die Aktion die Rotarier. Die Vereinigung trägt auch die Kosten. Seit 2012 hat Rotary acht Mal mit Kindern im Tecklenburger Land Bäume gepflanzt.