Inhalt
Datum: 03.08.2020

Die Neuen sind da!

21 junge Frauen und Männer haben ihre Ausbildung bei der Stadt Ibbenbüren begonnen

Die Neuen sind da!
Begrüßung mit Bild: die neuen Auszubildenden der Stadt mit Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, Personal- und Ausbildungsverantwortlichen sowie Vertretern der Jugend- und Auszubildendenvertretung (Foto: Stadt Ibbenbüren / Lore Schürmann)

Ibbenbüren, 3. August 2020. Sie sind da. Sie bringen frischen Wind mit. Sie sorgen für einen weiteren schrittweisen Generationswechsel. Und sie werden künftig, nach erfolgreich bestandener Ausbildung, in verschiedensten Bereichen und Tätigkeitsfeldern das Gesicht der Stadt Ibbenbüren mitprägen: Am heutigen Montag, 3. August, haben 21 junge Menschen ihre Ausbildung bei der Stadtverwaltung angetreten.

Die jungen Kolleginnen und Kollegen wurden zum Antritt persönlich von Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, Personal- und Ausbildungsverantwortlichen sowie Vertretern der städtischen Jugend- und Azubivertretung nicht lediglich begrüßt, sondern ausdrücklich willkommen geheißen.

Von den 21 neuen Auszubildenden der Stadt Ibbenbüren sind zehn Frauen – das macht faktisch eine Fifty-fifty-Verteilung. Bemerkenswert auch: Erneut wurde eine Azubistelle im Teilzeitmodus besetzt – ein noch neues Ausbildungsmodell, mit dem die Stadt Ibbenbüren unterschiedlichen Lebenssituationen junger Menschen Rechnung trägt.

Die neuen Auszubildenden der Stadt Ibbenbüren im Einzelnen: Maren Bühner, Sabrina Wöstendieck, Elina Hövel und Mattes Egelkamp (jeweils Inspektoranwärter beziehungsweise -anwärterin), Maike Theilen (Inspektoranwärterin Verwaltungsinformatik), Laura Runde (Bachelor of Engineering Wasserwirtschaft), Xenia Hill, Sina Schäpermier, Lina König und Noah Holthaus (jeweils Verwaltungsfachangestellter beziehungsweise -angestellte), David Mentrup (Fachinformatiker Systemintegration), Svenja Thyes und Maximilian Gehling (jeweils Notfallsanitäter beziehungsweise -sanitäterin), Niklas Dieselkämper, David Skerhut, Celina Gesing, Marcel Sendker, Philipp Holtkamp, Florian Uphues und Matthis Hentschel (jeweils Brandmeisteranwärter beziehungsweise -anwärterin).