Inhalt
Datum: 15.09.2020

Buntes Marktgestöber in der Fußgängerzone an diesem Wochenende

Ibbenbürener Kunsthandwerkermarkt ist mit Abstand am besten

Buntes Marktgestöber in der Fußgängerzone an diesem Wochenende
Rund 40 verschiedene Aussteller ermöglichen in der gesamten Fußgängerzone ein breites, und vor allem bunt gemischtes Spektrum handgefertigter Waren. (Foto: Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH)

Ibbenbüren, 15. September 2020. Der beliebte Ibbenbürener Kunsthandwerkermarkt wird am kommenden Wochenende, Samstag, 19. September, und Sonntag, 20. September, 11 bis 18 Uhr, aufgrund der Corona-Pandemie und den aktuell geltenden Hygienevorschriften vom Alten Posthof in die Ibbenbürener Fußgängerzone umziehen.

Der Veranstalter, die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, freut sich auf den sehr guten Zulauf seitens der Kunsthandwerker: Rund 40 verschiedene Aussteller ermöglichen in der gesamten Fußgängerzone ein breites und vor allem bunt gemischtes Spektrum handgefertigter Waren. Das Angebot reicht von handgenähter Kinderkleidung, über getöpferte Deko-Elemente bis hin zu Schmuck aus handgeschöpftem Papier. An dem ein oder anderen Stand können die Besucher sogar mit ausreichend Abstand dabei zusehen, wie die Kunstwerke entstehen. Auch der Hauptsponsor der Veranstaltung, der dm-Drogeriemarkt Ibbenbüren, wird mit einem eigenen Stand rund um das Thema „Upcycling“ dabei sein und Möglichkeiten aufzeigen, wie scheinbar wertlose Gegenstände aufgewertet werden können. Obendrein feiern die beliebtesten Mandeln ganz Ibbenbürens ihr Comeback. Der berühmte Mandelstand der Schaustellerfamilie Grimmer-Jansen wird, wenn auch in einer kleineren Version, schon von Weitem auf dem Unterem Markt zu sehen und zu riechen sein.

Aber nicht nur Freunde guter und innovativer Dekorationsmöglichkeiten werden auf Ihre Kosten kommen. Im gesamten Veranstaltungsbereich wird an verschiedenen Stellen durch Musik und Tanz weiteres Leben in die Stadt gebracht:
Während die Trommlergruppe „Sankofa“ mit ihren fellbezogenen Klangkörpern auf der Südseite der Christuskirche afrikanische Rhythmen erklingen lässt, präsentiert die Tanzschule Reinebold auf dem Oberen Markt mitreißende Tanzformationen. In der Marktstraße hingegen freut sich das Akkordeon-Orchester Ibbenbüren darauf, mit ihren „Quetschkommoden“ den Zuhörern so manchen Ohrwurm mit auf den Weg zu geben. Im nördlichen Teil der Großen Straße spielen das Duo „North Alone“ mit Geige und Gitarre bewaffnet eine Mischung aus Folk, Punk und klassischer Musik.

Damit das breite Rahmenprogramm rund um den Kunsthandwerkermarkt standesgemäß abgerundet wird, lädt die Werbegemeinschaft Ibbenbüren von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag. Die Ibbenbürener Einzelhändler freuen sich sehr, die aktuelle Herbst-/Winter-Kollektionen vorzustellen und die Kunden ausgiebig zu beraten.

Abstand und Hygiene haben oberste Priorität

In Zeiten von Corona eine Veranstaltung wie den Kunsthandwerkermarkt durchzuführen ist eine kleine Herausforderung. Bereits im Vorfeld musste das Team der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH verschiedene Hygienekonzepte erarbeiten und vom Land NRW genehmigen lassen. So wird es, wie auf dem Wochenmarkt auch, eine permanente Maskenpflicht geben. Die Besucher werden gebeten,  aufeinander Rücksicht zu nehmen, sich an die Abstandsgebote zu halten und in regelmäßigen Abständen die Hände zu desinfizieren. Besonders im Bereich der Imbissstände wird es in diesem Wochenende zu Veränderungen kommen. Speisen dürfen nur innerhalb bestimmter Essbereiche an Tischen verabreicht und konsumiert werden. Das Essen „auf der Hand“ ist während der gesamten Marktzeit verboten.