Inhalt
Datum: 19.07.2021

Beschlüsse zügig umgesetzt

Erklärung zum „Sicheren Hafen“

Flüchtlinge Flucht
Symbolbild (Foto: Ajdin Kamber - stock.adobe.com)

Ibbenbüren, 19. Juli 2021. In seiner Sitzung am 30. Juni 2021 hat der Rat der Stadt Ibbenbüren beschlossen, dass die Bundesregierung sowie die Landesregierung Nordrhein-Westfalens aufgefordert werden sollen, die bestehenden Programme zur legalen Aufnahme von Menschen auf der Flucht auszuweiten beziehungsweise zusätzliche einzurichten. Entsprechende Schreiben hat die Stadt Ibbenbüren in unmittelbarem Nachgang zur Sitzung des Rates an die entsprechenden Ministerien von Bund und Land versendet.

Ebenso ist die zuständige Behörde für die Verteilung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen darüber informiert worden, dass sich die Stadt Ibbenbüren bereit erklärt hat, zusätzlich zu ihrer Aufnahmeverpflichtung bis zu fünf minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen.

Über die Umsetzungsschritte ist zudem das Bündnis „Seebrücke“ informiert worden, so dass dort die Maßnahmen der Stadt Ibbenbüren dargestellt werden können.