Inhalt
Datum: 05.08.2022

Baumkontrolle und Baumberatung: Förderung wird 2023 fortgesetzt

Ab Januar können wieder Anträge gestellt werden / 50-Prozent-Förderungen weiter möglich

Baumkontrolle und Baumberatung: Förderung wird 2023 fortgesetzt
Für Jürgen Unger geht es nicht selten hoch hinaus. Im Zuge der städtischen Baumoffensive gibt der zertifizierte Baumkontrolleur Ibbenbürener Bürgerinnen und Bürger wertvolle Hinweise zur richtigen Pflege ihrer Bäume. (Foto: privat)

Ibbenbüren, 5. August 2022. Ein voller Erfolg ist das im Zuge der städtischen Baumoffensive aufgelegte Förderprogramm, mit dem die Stadt Ibbenbüren Maßnahmen zur Beratung, Pflege und zum Erhalt privater Bäume fördert. So ist das Budget für eine 100-prozentige Förderung von Baumkontrolle und Baumberatung über einen zertifizierten Baumkontrolleur inzwischen ausgeschöpft. Die Stadt Ibbenbüren weist daher darauf hin, dass derzeit keine weiteren Interessenbekundungsformulare angenommen werden können. Jedoch haben alle an diesem Förderprogramm interessierten Bürgerinnen und Bürger ab dem 1. Januar 2023 wieder die Möglichkeit, ein Formular einzureichen, um die Förderung zu nutzen. Der Rat der Stadt Ibbenbüren hatte das Programm auch für das Jahr 2023 beschlossen.

Anträge für eine 50-prozentige Förderung von Baumpflegemaßnahmen können hingegen weiterhin, jedoch ausschließlich von denjenigen gestellt werden, die bereits ein Interessenbekundungsformular bei der Stadt Ibbenbüren eingereicht haben. Das bedeutet: Der über die städtische Förderung zugewiesene Baumkontrolleur, Jürgen Unger, war bereits vor Ort und ein Protokoll von ihm mit empfohlenen Pflegemaßnahmen liegt entsprechend vor. Besteht Interesse an einer Förderung der empfohlenen Pflegemaßnahmen, können sich Baumeigentümerinnen und Baumeigentümer an die städtische Umweltschutzbeauftragte, Luise Reiher, Telefon 05451 931-7212, Mail an luise.reiher@ibbenbueren.de, wenden.

„Wir freuen uns, dass das Förderprogramm so stark nachgefragt und von den Ibbenbürenerinnen und Ibbenbürenern sehr gelobt wird“, sagt Luise Reiher. Mittlerweile liegen mehr als 70 Interessenbekundungen für die Leistungen eines Baumkontrolleurs vor.