Inhalt
Datum: 13.04.2021

Schützenfeste müssen erneut ausfallen

Coronabedingte Absage / Auch das Stadtschützenfest ist betroffen

Schützenfest Hut
Bild von Claudia Peters auf Pixabay

Ibbenbüren, 13. April 2021. Schon das vergangene Jahr 2020 war für die Schützenvereine des Stadtschützenbundes Ibbenbüren nicht einfach zu bewältigen. Zahlreiche Veranstaltungen, Schießabende und Feste mussten bereits coronabedingt abgesagt werden. Auch für dieses Jahr sieht es angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens nicht danach aus, dass in absehbarer Zeit Brauchtumsveranstaltungen bis zum Herbst in althergebrachter Art und Weise durchgeführt werden können. Alle Vorstände der Schützenvereine und der Vorstand des Stadtschützenbundes haben sich aufgrund der aktuellen Lage jüngst beraten und sind zu der Auffassung gelangt, dass alle Vereinsschützenfeste für 2021 abgesagt werden, sofern dies nicht schon vereinzelt durch die Vereine erfolgt ist bzw. es der aktuellen Verordnungslage entspricht. Auch das Stadtschützenfest im Herbst wird nicht stattfinden.

Bis zum 31. Mai 2021 sind Schützenfeste nach der Coronaschutzverordnung NRW bereits verboten. Unklar ist die weitere Entwicklung. Weitere Einschränkungen sind zu erwarten. Die meisten Schützenfeste stehen traditionell jetzt im Frühjahr an. Eine solide Planung ist selbst für die Feste, die im Juli stattfinden, nicht möglich.

„Die Schützenfeste sind zweifelsohne ein Highlight im Jahresverlauf der Ortsteile. Die generationsübergreifenden Feste leben allesamt von der Stimmung sowie der Feier auf dem Festsaal oder –zelt. Dies ist jedoch nicht mit der derzeitigen Pandemie vereinbar. So ist die Absage sämtlicher Feste zwar sehr bedauerlich, aber die Gesundheit der Vereinsmitglieder und der Besucherinnen und Besucher steht im Vordergrund. Wir hoffen auf ein tolles Schützenjahr 2022 in Ibbenbüren“, so der Vorsitzende des Stadtschützenbundes, Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer.

Alle Vereine werden selbstverständlich die weitere pandemische Entwicklung im Auge behalten und hoffen, sukzessive im Laufe des zweiten Halbjahres 2021 Angebote für Vereinsmitglieder wieder öffnen zu können.