Inhalt
Datum: 09.06.2022

iPads für die Auszubildenden

Stadt Ibbenbüren investiert in Hardware für den Verwaltungsnachwuchs

iPads für die Auszubildenden
Stephan Glunz (M.), Personalleiter bei der Stadt Ibbenbüren, und IT-Mitarbeiter David Mentrup überreichen eine iPad-Ausrüstung an die Auszubildende Lina König. (Foto: Stadt Ibbenbüren / Henning Meyer-Veer)

Ibbenbüren, 9. Juni 2022. Berufsausbildung ist anspruchsvoll. Das gilt eigentlich für jeden Berufszweig. Die Stadt Ibbenbüren bietet ihren Auszubildenden die Möglichkeit, die schulische und universitäre Ausbildung durch die entsprechende Hardware noch erfolgreicher meistern zu können. Deswegen bekommen die Auszubildenden jetzt iPads zur Verfügung gestellt. „Dadurch wird das digitale Arbeiten im Studium und in der Schule besser möglich“, sagt Stephan Glunz, Personalleiter der Stadtverwaltung Ibbenbüren. „Die Stadtverwaltung Ibbenbüren arbeitet schon jetzt zum größten Teil digital. Deswegen ist es wichtig, digitale Kompetenz schon in der Ausbildung als für uns wesentliche Schlüsselkompetenz zu stärken. Auch die Fachhochschulen, Studieninstitute und Berufsschulen setzen inzwischen auf die digitale Lehre. Mit der Ausstattung durch iPads ermöglichen wir unseren Auszubildenden, dass sie dem stetig wachsenden Anforderungsprofil an sie von Beginn an Rechnung tragen können.“

Die Auszubildenden der Stadtverwaltung bekommen ein iPad sowie einen Apple Pencil und ein Case, das eine Tastatur besitzt. Dieses Angebot gilt für alle Auszubildenden im Rathaus und im Technischen Rathaus, aber auch bei Feuerwehr, Kindergarten, Kläranlage und Bücherei. Ausgerüstet werden dabei Verwaltungsfachangestellte, die Absolventen des Bachelor of Arts, Bachelor of Laws, Bachelor of Engineering im Dualen Studium ebenso wie die Fachkräfte für Abwassertechnik, Fachangestellte für Medien und Informationsdienste, Notfallsanitäterinnen und -sanitäter, Bachelor of Engineering, Land- und Baumaschinenmechatronikerinnen und -mechatroniker. Auch die Gärtnerinnen und Gärtner, Erzieherinnen und Erzieher, Fachinformatikerinnen und Fachinformatiker bekommen ein iPad – eben alle Auszubildenden.

Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss werden die iPads zurückgegeben, und es wird die nächste Gruppe an Auszubildenden ausgestattet. „Der Einsatz des iPads nebst Zubehör ist ausschließlich für schulische Zwecke vorgesehen“, betont Stephan Glunz.

Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer betont, dass die Stadt Ibbenbüren eine qualitativ sehr gute Ausbildung auf allen Ebenen biete. „Zu einer guten, zukunftsorientierten Ausbildung gehört eben auch, dass die Auszubildenden von ihrem Arbeitgeber gut ausgestattet werden.“ Als Ausbildungsanbieter habe man die Pflicht, den jungen Auszubildenden die bestmögliche Betreuung, aber auch die bestmögliche Ausstattung zu bieten. „Unsere Auszubildenden sind uns wichtig. Wir legen uns für sie ins Zeug, denn wir wollen, dass sie nach ihrer Ausbildung bei uns bleiben. Wir brauchen gut ausgebildete Fachkräfte, um unsere Aufgaben erfüllen zu können.“

Übrigens: Wer sich durch gute Ideen und Einsatzbereitschaft in das Team der Stadtverwaltung Ibbenbüren einbringen möchte, hat jetzt eine gute Gelegenheit, sich zu informieren, auf welchem Berufsfeld das für sie oder ihn am besten passt. Am kommenden Montag, 13. Juni, ist im Foyer des Rathauses von 18 Uhr an eine kleine Berufsmesse: der Azubi-Informationstag. Motto: „Mach es zu Deiner Stadt!“ In lockerer Atmosphäre präsentieren sich an verschiedenen Stationen Auszubildende aus der Stadtverwaltung interessierten Jugendlichen und deren Eltern, erläutern ihren Ausbildungsberuf und beantworten natürlich auch gerne Fragen.

Mehr zum Thema

Ausbildung