Inhalt
Datum: 06.08.2020

Aaseebad nimmt seine Attraktionen wieder in Betrieb

52 Tage nach der Wiedereröffnung lockt der Wasserspaß

Aaseebad nimmt seine Attraktionen wieder in Betrieb
Chris Thannheiser, Betriebsleiter des Aaseebads (Foto: Aaseebad Ibbenbüren)

Ibbenbüren, 6. August 2020. Breites Grinsen bei den Gästen im Aaseebad Ibbenbüren: Nach rund sieben Wochen Wiedereröffnung kehren jetzt die Attraktionen im Bad wieder ein. Die beliebte Aaseebad-Welle, die 1- und 3-Meter Sprungtürme, das Kleinkinderbecken und die beliebte Rutsche stehen somit für Wasserratten wieder zur Verfügung. Aaseebad-Betriebsleiter Chris Thannheiser freut sich über das Stück Normalität: „Attraktionen, wie die beliebte Welle oder unsere Rutsche, gehören einfach in den Badealltag und bedeuten gerade für unsere jungen Gäste einen unheimlichen Spaßfaktor. Wir sind glücklich, Schritt für Schritt in Richtung normalen Badealltag zugehen“.

Aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen um die Corona-Pandemie ging es im Aaseebad Ibbenbüren am 16. Juni nach zehn Wochen Schließzeit endlich wieder los. Die Verantwortlichen ziehen 50 Tage nach der Wiedereröffnung eine positive Bilanz. „Unser Sicherheits- und Gesundheitskonzept greift. Gemeinschaftlich mit unseren Badegästen meistern wir in dieser besonderen Situation den Badealltag sehr gut. Die Besucherzahlen sind natürlich nicht vergleichbar mit den normalen Geschäftsjahren ohne Corona-Pandemie“, lässt Aasebad-Betriebsleiter Chris Thannheiser verlauten.

Dennoch erfreut sich das Aaseebad so langsam wieder als beliebte Anlaufstelle, nachdem eine erste Hemmschwelle bei vielen Gästen zu erkennen war. In der vergangenen Woche wurde bereits sechs Mal der Einlass-Stopp ausgerufen aufgrund der maximalen Kapazität. Denn das Aaseebad Ibbenbüren hat derzeit eine Maximalanzahl von 400 Besuchern gleichzeitig in der Anlage festgelegt.

Insbesondere in Bezug auf die kommenden heißen Tage und die letzte Sommerferien-Wochen in NRW und Niedersachsen empfiehlt das Aaseebad weiterhin frühzeitig anzureisen und einen Blick auf die Online-Kanäle (Facebook, Instagram, Homepage) zu werfen, schließlich werden mögliche Besucher hier stetig informiert. Es ist außerdem möglich, die aktuelle Auslastung per Telefon unter: 054151 14770 zu erfragen.

Betriebsleiter Chris Thannheiser erinnert noch einmal an den weitreichenden Schutz vor Viren Im Wasser. Filtration und Desinfektionen in Wasserfläche, welche im Aaseebad einer ständigen Aufbereitung unterliegt, sind wirksame Verfahren zur Inaktivierung von eingetragenen Mikroorganismen wie z.B. Bakterien und Viren. Grundsätzlich verfolgt das Aaseebad sein Sicherheits- und Gesundheitskonzept weiterhin konsequent.

Abschließend macht Betriebsleiter Thannheiser seinem Team ein großes Kompliment: „Jedes Mitglied im Aaseebad-Team zieht voll mit und gibt täglich Vollgas! Ich weiß, dass ich viel von meinem Team verlange, aber nur so und nur zusammen meistern wir diese aktuell sehr schwierige Situation. Und das gelingt uns derzeit sehr gut, sodass wir jedem einzelnen Badegast den bestmöglichen Aufenthalt im Aaseebad bieten können.“