Inhalt
Datum: 06.08.2020

Innio Jenbacher GmbH attestiert Stadt eine „Meisterleistung“

Offizielle Standorteröffnung nachgeholt / Ibbenbüren hat beeindruckt

Innio Jenbacher GmbH attestiert Stadt eine »Meisterleistung«
Viel Lob für die Stadt Ibbenbüren mit zurück ins Rathaus genommen: Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer (links) mit Innio-Jenbacher-Vertretern und Investoren am Rande der offiziellen Eröffnung der Niederlassung im Gewerbegebiet Schierloh (Foto: Stadt Ibbenbüren / André Hagel)

Ibbenbüren, 6. August 2020. Seit dem Spätherbst des vergangenen Jahres verfügt die Innio Jenbacher GmbH über einen Standort im Ibbenbürener Gewerbegebiet Schierloh. Inzwischen hat sich das Team der Niederlassung, das unternehmensintern als Servicecenter West fungiert, hier richtig gut eingelebt. Eine offizielle Eröffnung sollte es planungsgemäß bereits gegeben haben. Dann aber kam Corona. Und so wurde dieser Akt der Betriebsetablierung nun am heutigen Donnerstag quasi nachgeholt.

Gasmotoren herstellen, in verschiedensten Größen- und Leistungsformaten, sie vertreiben und warten – das ist das Metier von Innio Jenbacher. Das bei Industriegasmotoren führende Unternehmen verdankt seinen Namen dem Stammsitz Jenbach, einer Marktgemeinde im österreichischen Teil Tirols. In Ibbenbüren ist seine Servicedependance auf 2900 Quadratmetern Gelände heimisch geworden – wobei ein Ausbau erklärtes Ziel ist. Der Einzugsbereich des für den Westen Deutschlands zuständigen Ibbenbürener Dienstleistungszentrums reicht von Nordrhein-Westfalen bis Nordhessen sowie nach Niedersachsen hinein und schließt dazu noch einen kleinen Zipfel des Bundeslandes Rheinland-Pfalz ein. Global gesehen findet man die Netzpunkte des unternehmenseigenen Services neben Europa in Nord- und Südamerika, Asien, Nord-, Süd- und Mittelafrika sowie in Australien. Ibbenbüren ist somit Teil einer weltumspannenden Servicekette für Gasmotoren mit einem Leistungsspektrum zwischen 300 Kilowatt bis zehn Megawatt.

32 Mitarbeiter stark ist das Ibbenbürener Team der Innio Jenbacher GmbH. Hiervon sind allein 22 Techniker. Weil im Einzugsbereich der Dependance Ibbenbüren wie in den anderen drei deutschen Serviceregionen durchschnittlich rund 800 Gasmotoren installiert sind, arbeiten und ab und an der Wartung bedürfen – und weil der Servicebereich von Innio Jenbacher in den vergangenen Jahren im Rahmen der Unternehmensstrategie deutlich gewachsen ist. Weltweit findet man 22.000 Gasmotoren der Marke Jenbacher im Einsatz; Deutschland hat einen Anteil von 3500 Motoren, vor allem durch den Boom von Biogasanlagen bedingt.

"Wir fühlen uns in Ibbenbüren sehr wohl“, attestierte zur nachgeholten Eröffnung Peter Kranczoch, Leiter Service für Deutschland, dem Neuling auf der Innio-Jenbacher-Landkarte. Und er sparte nicht mit Anerkennung für die Stadt Ibbenbüren, deren Wirtschaftsförderung sich ebenso wie die örtlichen Investoren Joachim Heda und Eckhard Witthake für die Ansiedlung ins Zeug gelegt hatten: „Das war eine geniale Zusammenarbeit“, so Kranczoch, „alles Anfallende wurde superschnell gelöst. Das war eine Meisterleistung.“

„Schnell – das können wir“, konterte seinerseits gut gelaunt Ibbenbürens Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer das Lobesfüllhorn des Unternehmens. Er freue sich, mit Innio Jenbacher eine „spannende Branche“ für den Wirtschaftsstandort Ibbenbüren gewonnen zu haben, und verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass seit 2015 nicht weniger als 40 Hektar Gewerbeflächen von der Stadt Ibbenbüren vermarktet werden konnten. Dr. Schrameyer: „Es macht Spaß, zu sehen, wie Unternehmen sich hier am Standort entwickeln.“