Inhalt
Datum: 02.12.2022

Viel Lob - und gute Besucherzahlen

Stadtbücherei Ibbenbüren setzt Autorenlesungen 2023 fort

Viel Lob - und gute Besucherzahlen
Neustart geglückt: Die Stadtbücherei und ihre Leiterin Dagmar Schnittker freuen sich über viele Besucherinnen und Besucher. (Foto: Stadt Ibbenbüren / Henning Meyer-Veer)

Ibbenbüren, 2. Dezember 2022. Dagmar Schnittker atmet durch. Die Leiterin der Stadtbücherei Ibbenbüren hat nämlich eine gute Nachricht parat. „Unsere Zahlen aus dem ersten Halbjahr zeigen, dass wir nicht nur weiter steigende Ausleih- und Besuchszahlen haben, sondern, dass wir in etwa wieder auf dem Vor-Corona-Niveau sind. Die Tendenz ist jedenfalls gut.“ Ist sie. Denn: „Im September und Oktober hatten wir 3800 Besuche im Monat und im November 5800 Besuche. Das ist schon mega“, sagt Schnittker. Ein guter Grund, um mal ein bisschen durchzuatmen.

Und ein Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Denn das Team der Stadtbücherei wäre nicht das Team der Stadtbücherei, wenn es nicht schon mit Hochdruck dabei wäre, das kommende Jahr zu planen. Und wie immer, wenn es um Bücher geht, geht es nicht nur um diejenigen Menschen, die sie lesen (sollen), sondern auch um die, die sie geschrieben haben. Stichwort: Autorenlesung. Gab es 2022 endlich wieder (Corona). Ist gut gelaufen. Und soll es deshalb 2023 auch wieder geben.

Einer der Autoren, die in diesem Jahr in der Stadtbücherei zu Gast waren, ist der Kinderbuchautor Simak Büchel. Er ist seit 2009 ein regelmäßiger Gast, kommt ein bis zwei Mal im Jahr und fühlt sich hier schon wie zu Hause. „Das hat er jedenfalls beim letzten Mal gesagt“, erzählt Dagmar Schnittker. Simak Büchel kommt im März und April wieder in die Grundschulen in Ibbenbüren, die mit der Stadtbücherei eine Bildungspartnerschaft haben. Für die Kinder immer ein besonderes Erlebnis. „Er liest nicht nur, er ist sehr interaktiv unterwegs, erfindet Sprache, spielt“, sagt Dagmar Schnittker. „Die Lehrerinnen und Lehrer fragen immer wieder.“ Im Frühjahr erscheint sei neues Buch, mit dem er dann auch wieder nach Ibbenbüren kommt.

Ein voller Erfolg waren auch die Lesungen mit dem Sachbuchautoren Norman Wolf zum Thema Mobbing, der durch die Stadtbücherei ebenfalls in zwei Ibbenbürener Schulen zu Gast sein konnte. „Das war sehr eindrucksvoll“, sagt Dagmar Schnittker. Nach den guten Erfahrungen und der positiven Resonanz sei eine Fortsetzung der Lesungen geplant. „Ich habe jetzt für das Frühjahr Termine mit den beiden Ibbenbürener Gymnasien gemacht“, sagt Schnittker. Und wenn dann noch Zeit und Raum ist, kann es vielleicht noch weitere Gastspiele Wolfs geben. „Wir wollen auch mal einen offenen Termin abends anbieten, zum Beispiel für Schülerinnen und Schüler aus dem Umland.“

Nicht minder erfolgreich übrigens waren die Gastspiele von Professor Dr. Alena Buyx und der Krimiautorin Gisela Pauly – beides Kooperationsveranstaltungen, an denen die Stadtbücherei ebenfalls beteiligt war.

Und 2023. Da geht es mit den Gästen schon im Januar los. Mit dem Thema Glück. Christof Jauering präsentiert in der Stadtbücherei (in Kooperation mit dem Förderkreis VielSeitig) am 18. Januar um 19.30 Uhr „Eintausendmal Lebensglück“, keine klassische Lesung, sondern eine Collage aus Wort, Klang und Bild. Am 1. März kommt Heinrich von der Haar mit dem Roman „Mein Himmel brennt“. Thema: Kindheit im bäuerlichen Westfalen und Missbrauch durch kirchliche Würdenträger. Und Norman Wolf habe schon zugesagt, im Herbst ein weiteres Mal zu kommen. „Autorenlesungen werden einfach gut angenommen“, sagt Dagmar Schnittker.

Wie die Stadtbücherei auch allgemein. Womit wir wieder am Anfang wären. Die Ausleihzahlen. „Die Leute leihen teilweise sogar ein bisschen auf Vorrat aus, man weiß ja nie, was kommt“, sagt Dagmar Schnittker lachend. „Unser Angebot wird gut angenommen – auf allen Ebenen. Es kommt viel Lob bei uns an, direkt oder auch auf Umwegen.“ Es tut sich ja auch was in der Stadtbücherei. Die neue Tee-Bar des Förderkreises werde gut angenommen. Seit Anfang November – also seitdem die kalten Tage anfingen – kann man in der Stadtbücherei kostenlos ein Heißgetränk beim Stöbern und Lesen genießen. Und einen neuen 3D-Drucker und einen neuen 3D-Scanner gibt es ebenfalls. Das wäre doch Grund genug, mal wieder in die Bücherei zu kommen…

Die Öffnungszeiten der Stadtbücherei sind dienstags von 10 bis 19 Uhr, mittwochs und donnerstags von 14 bis 18 Uhr, freitags von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr. ACHTUNG: Die Stadtbücherei ist vom 24. Dezember bis zum 2. Januar geschlossen. In dieser Zeit ist keine Rückgabe der Medien möglich, da auch das Kulturhaus geschlossen ist.