Inhalt
Datum: 04.10.2022

Jede Menge Ostalgisches im Präsentkorb für den Bürgermeister

Besuchergruppe aus der Partnerstadt Dessau-Roßlau in Ibbenbüren zu Gast / Empfang im Rathaus / Umfangreiches Programm

Jede Menge Ostalgisches im Präsentkorb für den Bürgermeister
Erinnerungsfoto mit dem Bürgermeister: die Reisegruppe aus Ibbenbürens Partnerstadt Dessau-Roßlau beim Empfang im Rathaus am Tag der Deutschen Einheit (Foto: Stadt Dessau-Roßlau)

Ibbenbüren, 4. Oktober 2022. Über den Besuch von knapp 50 Bürgerinnen und Bürgern aus der Partnerstadt Dessau-Roßlau freute sich am Tag der Deutschen Einheit Ibbenbürens Bürgermeister, Dr. Marc Schrameyer. „Sie heute hier persönlich begrüßen zu können, ist mir eine Herzensangelegenheit“, betonte Schrameyer im Rahmen des Empfangs im Rathaus.

Die Besuchergruppe aus Dessau-Roßlau war das gesamte Wochenende über in Ibbenbüren zu Gast und hatte im Rahmen dessen am Samstag die „Tolle Knolle“ in der Innenstadt sowie den Kunstverein Ibbenbüren besucht. Am Sonntag standen geführte Ausflüge nach Osnabrück und in den Naturzoo Rheine auf dem Programm, am Montag neben dem Empfang im Rathaus Spaziergänge um den Aasee, durch den Botanischen Garten und durch Tecklenburg.

Als besonderes Gastgeschenk aus der ostdeutschen Partnerstadt gab es für Ibbenbürens Bürgermeister diesmal augenzwinkernd anlässlich des Tages der Deutschen Einheit eine Auswahl an Produkten, die es in der Zeit vor der Einheit in den Neubundesländern zu erwerben gab und die es bis heute in die Regale der gesamtdeutschen Supermärkte geschafft haben. Diverse Süßigkeiten, Tempolinsen und Co. waren vertreten. Auch Kaffee, Kola und Brause waren dabei. Die Neugierde beim Beschenkten war da geweckt.

Im Ratssaal des Ibbenbürener Rathauses trafen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der diesjährigen Bürgerreise der Stadt Dessau-Roßlau aber nicht nur mit dem Bürgermeister zusammen. Es waren auch etliche Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verwaltung, Kultur und Vereinen gekommen – allesamt mit jeder Menge Erfahrungen vorheriger gemeinsamer Treffen und Aktionen im Gepäck. Immerhin besteht die Städtepartnerschaft bereits seit 32 Jahren. Darüber hinaus anwesend waren 20 Ibbenbürenerinnen und Ibbenbürener, die im Frühjahr anlässlich der Ibbenbürener Bürgerreise in Dessau-Roßlau zu Besuch waren.

Besonders beeindruckt waren die Bürgerreisenden aus Dessau-Roßlau während des Empfangs vom Vortrag Schrameyers über die Entwicklung und Zukunft Ibbenbürens nach dem Ende des Steinkohlenbergbaus Ende 2018. Was hier in Sachen Kohlekonversion auf den Weg gebracht und zum Teil auch schon erfolgreich umgesetzt wurde, hinterließ Eindruck bei den Gästen aus Ibbenbürens Partnerstadt.

Geplant und begleitet wurde die Bürgerreise übrigens von Ralf Schüler und Kerstin Voigt von der Stadt Dessau-Roßlau sowie von Mitgliedern des Städtepartnerschaftsvereins Ibbenbüren und der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, die allesamt dafür gesorgt hatten, dass der Besuch in Ibbenbüren Beteiligten zu einem tollen Erlebnis wurde.